sz-online.de | Sachsen im Netz

Generationswechsel am Gymnasium

Andreas Kreutzahler geht in den Ruhestand. Sein Sohn Thomas  Kreutzahler übernimmt den Staffelstab. Das ist sehr selten.

29.09.2017
Von Sylvia Jentzsch

nswechsel am Gymnasium
Der Sport- und Biologielehrer Anderas Kreutzahler (links) wird Sohn Thomas Kreutzahler abgelöst. er Sport- und Mathematiklehrer ist seit Anfang des Schuljahres am Martin-Luther-Gymnasium.

© Dietmar Thomas

Hartha. In seinen 38 Dienstjahren hat Anderas Kreutzahler Tausende Kinder und Jugendliche für den Sport begeistert und erklärt, wie die Fotosynthese funktioniert. Jetzt wurde er von Schulleiter Lothar Weisheit und seinen Kollegen in den Ruhestand verabschiedet.

„Der Wechsel passiert reibungslos und prompt, weil der Nachfolger aus der Familie kommt. Mir ist keine zweite Schule bekannt, an der der Vater unterrichtet hat und nun der Sohn seine Laufbahn fortsetzt“, so Lothar Weisheit. Und der heißt Thomas Kreutzahler, hat in Leipzig ein Lehramtsstudium für Sport und Mathematik abgeschlossen, absolvierte sein Referendariat in Bayern und kam durch einen glücklichen Zufall wieder zurück nach Leipzig. Denn er übernahm zunächst eine Elternzeitvertretung und war von 2011 bis zu Ende des vergangenen Schuljahres Lehrer am Wilhelm-Ostwald-Gymnasium.

Weil er in Colditz wohnt und nicht mehr täglich mehr als eine Stunde zur Arbeit fahren wollte, bewarb er sich für die freiwerdende Stelle am Harthaer Gymnasium und kann so den Staffelstab von seinem Vater übernehmen. Thomas Kreutz-ahler ist Klassenleiter einer 5. Klasse. Lehrer sei er nicht nur geworden, weil sein Vater und Großvater ebenfalls diesen Beruf wählten, sondern weil er ein begeisterter Sportler ist. Er spielt ebenfalls Tischtennis und Volleyball. „Ich habe sozusagen mein Hobby zum Beruf gemacht“, sagte Thomas Kreutzahler.

Für den Ruhestand bekam sein Vater symbolisch einen Präsentkorb überreicht, mit Dingen, die er für die Tage ohne Schule benötigt. Dazu gehörten eine Tischtenniskelle, weil Andreas Kreutzahler aktiv beim Colditzer Tischtennisclub spielt, eine große Brille, damit er den Einkaufszettel der Frau gut lesen kann, und unechte Pilze, da er diese gern sammelt. Auch ein Gruppenfoto mit dem Kollegium gab es zur Erinnerung. Von den Sportkollegen bekam er einen Volleyball und ein paar Scheine, damit der ehemalige Sportlehrer nicht in Unterhosen spielen muss, so die Kollegin. Andreas Kreutzahler wird künftig nicht nur mehr Zeit für seine Hobbys haben, sondern auch für die zwei Enkelkinder.

Der heutige Ruheständler begann nach dem Studium am 1. August 1979 seinen Dienst als Lehrer. Die meiste Zeit arbeitete er an der Polytechnischen Oberschule und später am Gymnasium in Colditz. Dort begann er auch Ende der 1990-er Jahre das Skilager in Österreich zu organisieren. Diese Tradition nahm er dann auch nach Rochlitz mit. „Das war immer eine wunderschöne Zeit. Einen Unterschied zwischen Dienst und Urlaub gab es da nicht“, sagte Andreas Kreutzahler.

Nach Auflösung des Colditzer Gymnasiums unterrichtete der Sport- und Biologielehrer am Rochlitzer Gymnasium und vor neun Jahren kam er zum Team des Martin-Luther-Gymnasiums. „Die Bedingungen sind hier super, auch für den Sportunterricht“, sind sich Vater und Sohn einig.