erweiterte Suche
Montag, 28.03.2016

Gemeinsames Gärtnern im Alaunpark

In dem Neustädter Park wurde am Donnerstag ein Garten angelegt. Er ist für alle offen.

Von Sarah Grundmann

Stefan Kurzmann und Maike Witschel haben beim Anlegen eines Gemeinschaftsgartens im Alaunpark geholfen.
Stefan Kurzmann und Maike Witschel haben beim Anlegen eines Gemeinschaftsgartens im Alaunpark geholfen.

© Anja Schneider

Etliche junge Menschen griffen am Donnerstag zum Spaten, bauten Hochbeete und pflanzten Hecken. Ab 8 Uhr waren sie damit beschäftigt, einen Gemeinschaftsgarten anzulegen. Immer wieder blieben neugierige Spaziergänger stehen und beobachteten das Prozedere. Am aufgebauten Infostand wurde im Minutentakt nachgefragt, was denn passiert.

„Wir legen einen Gemeinschaftsgarten an“, erklärte Paul Stadelhofer jedem Einzelnen. Er ist Geschäftsführer des Dresdner Vereins Stadtgärten. Dieser setzt sich dafür ein, dass öffentliche Flächen zum Anbau genutzt werden, und hat die Aktion im Alaunpark organisiert. Der Dresdner Verein Urania hatte zur Hilfe 40 Absolventen des Freiwilligen ökologischen Jahres mitgebracht.

Die Wahl des Ortes trifft bei den Passanten immer wieder auf Verwunderung. „Es ist doch gerade schön, den öffentlichen Raum ein bisschen bunter zu machen“, sagt Stadelhofer. Lange hat er mit dem Grünflächenamt nach einem geeigneten Grundstück gesucht, jetzt pachtet der Verein die rund 320 Quadratmeter große Fläche von der Stadt. Sorgen, dass etwas zerstört wird oder unerlaubterweise abgeerntet wird hat er nicht. „Grundsätzlich sollten die ernten, die anbauen“, sagt der Gartenfreund. „Überwachen können wir das nicht, wir wollen aber mit Tafeln darauf hinweisen.“

Für den Bund für Umwelt- und Naturschutz und den Kindergarten „Alaunkids“ sind Beete reserviert. Mitmachen darf aber jeder, der Lust hat. Am Donnerstag konnten bereits kleine Töpfe aus Zeitungspapier gebastelt werden, in denen Salat, Möhren, Spinat und vieles weitere angezüchtet wird. Gartenfreunde können diese zur Eröffnung des Gartens am 9. April mitbringen.

Bei Anwohnerin Karin Matko kommt die Aktion gut an. „Ich sage schon seit Langem, dass in der Neustadt ein Gemeinschaftsgarten fehlt“, sagt sie. Im Ortsamt gibt es nur das Hechtgrün. „Bislang bin ich in die Johannstadt gefahren, aber die Wege sind ganz schön lang“, so Matko. „Ich bin auf jeden Fall im Alaunpark mit dabei.“