erweiterte Suche
Donnerstag, 14.09.2017

Geising feiert bayrisch

Das Städtchen erhielt vor 555 Jahren Stadtrecht. Dazu steigt ein Oktoberfest mit Überraschungen.

Die Müglitztaler Gaudibande aus Burkhardswalde spielt am Sonnabendabend beim Oktoberfest in Geising. Die Band verspricht „Partystimmung pur“.
Die Müglitztaler Gaudibande aus Burkhardswalde spielt am Sonnabendabend beim Oktoberfest in Geising. Die Band verspricht „Partystimmung pur“.

© Foto: PR

Altenberg. Was die Bayern können, können die Geisinger auch: Oktoberfest feiern. Allerdings müssen die Osterzgebirgler dazu nicht Riesenzelte aufbauen, sie ziehen ins Gründelstadion. Das wurde inzwischen im Stile des wohl bekanntesten deutschen Bierfestes geschmückt. Blau-Weiß, die Farben des Freistaates Bayern, sind allgegenwärtig. Die Geisinger haben viel Aufwand betrieben. Und das aus gutem Grund. Mit dem Oktoberfest feiern sie die Verleihung des Stadtrechtes vor 555 Jahren. Anders als zur 550-Jahr-Feier gibt es keine Festwoche mit Festumzug, dafür eben ein zünftiges Fest. Die Idee, es den Bayern nachzumachen, war nicht ganz unumstritten, räumt Ortsvorsteher Silvio Nitschke ein. Dennoch sei man sich im Ortschaftsrat einig gewesen, dass man mal was anderes wagen sollte. Er verteidigt auch die Entscheidung, auf Blau-Weiß statt auf die Stadtfarben Schwarz-Gelb zu setzen. „Selbst im Amerika wird nach bayrischem Vorbild gefeiert“, sagt Nitschke. Er hofft, dass weibliche Gäste im Dirndl, männliche in „Seppelhosen“ kommen werden. Er wird sich eine Lederhose überstreifen.

Für jeden Geschmack etwas

1 von 4

Für Rockmusikfans: Livebands aus Coswig und Pößneck am Freitag

Zwei Bands konnte Ortsvorsteher Silvio Nitschke für die Eröffnung am Freitagabend gewinnen. Auf die Bühne des Gründelstadions tritt zuerst die Coswiger Rockband Sedony, die deutsch- und englischsprachige Coversongs im Repertoire hat. Ihr Konzert beginnt um 19 Uhr. Gegen 22 Uhr geht es mit der Pößnecker Rockband Sticky Fingers weiter. Die Band um den Gitarristen Ralf Sattler hat sich auf Rockklassiker und Oldies aus den 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahren und dabei vor allem auf das Covern von Songs der Rolling Stones sowie der Band AC/DC spezialisiert. Das Organisationsteam um den Ortsvorsteher hofft, mit beiden Livebands den Nerv vor allem von Junggebliebenen zu treffen, die handgemachte Musik mögen.

Für Partygäste: Stimmungsmusik mit der Gaudibande am Sonnabend

Zünftig bayrisch wird es am Sonnabend, wenn die Müglitztaler Gaudibande für Oktoberfeststimmung sorgen wird. „Die Band steht für „Partystimmung pur“, dafür werden vor allem die Mitmachlieder sorgen, teilt deren Management mit. „Bei der besten Auswahl von Hits aus dem Oktoberfestzelt wird gute Laune für Alt und Jung garantiert.“ Die Gaudibande aus Burkhardswalde stand schon mit den Randfichten und Almklausi auf der Bühne. Nun kommt sie nach Geising. Ihr Auftritt beginnt nach der Bürgerpreisverleihung 20 Uhr.

Für Familien: Frühschoppen und Hüpfbug am Sonntag

Ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie haben die Geisinger für den Sonntag vorbereitet. Während sich die Eltern und Großeltern beim musikalischen Frühschoppen zum Schwatz treffen, können die Kinder die Hüpfburg erobern, sich im Torwandschießen austesten oder sich schminken lassen. Los geht es um 10 Uhr beziehungsweise 9.30 Uhr. Die Musik kommt von den Müglitztaler Musikanten und den Männergesangvereinen Lauenstein-Geising und Ruhland. Das Luchauer Puppenspiel zeigt um 13 Uhr das Stück „Spurensuche im Hexenwald“.

Für Folkmusikfans: Irische Musik zum Ausklang am Nachmittag

Mit populärer irischer Folkmusik beenden die Geisinger ihr Stadtfest. Auf die Bühne tritt am Sonntagnachmittag Rattlin-Bog. Das Trio aus dem Thüringer Wald wird nicht nur typisch irische Songs spielen, sondern auch ein paar eigene Lieder zum Besten geben. Zu hören sind „Lieder ohne musikalische Tabus“.Los geht es 15 Uhr.

Vom Wetter unabhängig

1 von 2

Alle Veranstaltungen zum Stadtjubiläum finden wetterunabhängig im Gründelstadion statt. Der Eintritt am Freitag und am Sonnabend kostet je sechs Euro, am Sonntag sind fünf Euro fällig, für Kinder ist der Eintritt frei.

Parkplätze gibt es am Gründelstadion, aber auch im Stadtgebiet. Da die Geisinger zu Fuß kommen, dürfte es genügend freie Parkplätze geben, sagt der Ortschef Nitschke. (SZ/mb)