erweiterte Suche
Samstag, 10.11.2012

Gefeuerter Weihnachtsmann schlägt zurück - mit Humor

Geschasster Rupprecht mit Sinn für Humor: Das Plauener Weihnachtsmann-Original Gerd Köhler (65) beschert weiter, wenn auch nicht auf dem kommunalen Weihnachtsmarkt (Morgenpost berichtete). „Ich nehme alle Termine wahr, die von Kindergärten oder Firmen gebucht wurden“, so Gerd Köhler. „Auch am Weltkongress der Weihnachtsmänner im Juli 2013 nehme ich teil.“ Einmal Knecht, immer Rupprecht!

Plauen. Baubürgermeister Manfred Eberwein (64, SPD) hatte Gerd Köhler nach fast 20 Jahren aus dem Rennen genommen. „Da der Wertumfang des Honorars für den Weihnachtsmann nicht so bedeutungsvoll ist, dass eine öffentliche Ausschreibung zu erfolgen hatte, wurde die Leistung in einer freihändigen Vergabe durchgeführt.“ Drei Rauschebärte bewarben sich, der 41-jährige Mario Martin machte das Rennen.

Köhler ärgert sich zwar über die Art und Weise seiner „Verabschiedung“, für die sich Eberwein kaum Zeit nahm. „Aber was kümmert’s eine vogtländische Fichte, wenn sich eine Thüringer Wildsau an ihr kratzt“, scherzt Köhler in Anspielung auf die Herkunft des Baubürgermeisters. Die Santa-Abwahl schlägt inzwischen auch im Internet Wellen: Fast 100 Plauener machten ihrem Ärger auf einer Facebook-Seite Luft, sympathisierten mit Gerd Köhler. (tor)