sz-online.de | Sachsen im Netz

Gefährliche Strecken entschärfen

Zwischen Radeburg und Rödern wird es für Schulkinder bald besser, mit dem Rad zu fahren.

06.10.2017

he Strecken entschärfen

© Symbolfoto/Claudia Hübschmann

Radeburg. Zwischen Radeburg und Ebersbach könnten bald zwei wichtige Radverbindungen entstehen. Einmal der straßenbegleitende Radweg zwischen Rödern und Radeburg und zum anderen der zwischen Radeburg und Steinbach.

Radeburg und Ebersbach haben eine Förderung aus dem Programm „Hundert Kilometer Radweg“ in Aussicht, der Bau könnte 2019 beginnen. Die Strecken sollen entlang von Bundes- und Staatsstraßen entstehen, zehn Kilometer bekommt der Landkreis Meißen ab. Auch an den Kreisstraßen wird geplant, ein Radwegkonzept an diesen Trassen will der Landkreis im Sommer vorstellen.

Entlang der Staatsstraße 91 zwischen Rödern und Radeburg soll ein knapper Kilometer Radweg neu gebaut werden, und zwar auf der rechten Seite Rödern in Richtung Radeburg. 5,7 Kilometer lang wird der Radweg, der entlang der S 177 von Radeburg nach Steinbach bis zum Abzweig nach Naunhof entstehen soll, auch hier auf der rechten Seite von Steinbach kommend.

Außerhalb des Programms ist ein 240 Meter langer Abschnitt nordöstlich der A 13 zwischen einer aus Rödern kommenden Straße und der Zschornaer Straße geplant. (SZ/ulb)