Dienstag, 01.01.2013

Gästerekord zeichnet sich für Görlitz ab

Mit einem Gästerekord für 2012 rechnet der Görlitzer Wirtschaftsförderer Lutz Thielemann. 210.000 Übernachtungen könnten es im vergangenen Jahr gewesen sein, schätzt er.

Görlitz. Mit einem Gästerekord für 2012 rechnet der Görlitzer Wirtschaftsförderer Lutz Thielemann. 210.000 Übernachtungen könnten es im vergangenen Jahr gewesen sein, schätzt er. Zuverlässige Daten liegen noch nicht vor.

Um die touristische Entwicklung zu beschleunigen, benötigt Görlitz nach seiner Ansicht aber neue starke touristische Attraktionen und Veranstaltungen mit nationaler Bedeutung. Als vergleichbare Beispiele nennt Thielemann das Gondwanaland in Leipzig, das Ozeaneum in Stralsund, die Bauhausausstellung in Weimar oder das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven. So könnte ein enormer touristischer Schub ausgelöst werden, der auch zusätzliche Übernachtungen zur Folge haben könnte.

Für Görlitz könnten aus den Themen Film, Jugendstil-Kaufhaus oder Flucht und Vertreibung solche touristischen Anziehungspunkte entstehen. Die Europastadt sieht sich dabei als Initiator und Wegbegleiter, die Konzeption und Betreibung müssten aber andere übernehmen. 2013 fehlt in Görlitz ein Großereignis. Das zentrale touristische Thema geht an der Stadt vorbei: der 200. Geburtstag von Richard Wagner. (SZ/sb)