erweiterte Suche
Dienstag, 22.08.2017

Freistehende Badewannen: Ein Hauch von Luxus im Bad

Freistehende Wannen erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit.

Bildautorin: ErikaWittlieb
Bildautorin: ErikaWittlieb

Im Unterschied zu Badewannen, die direkt neben der Wand installiert werden, strahlen frei im Raum positionierte Wannen etwas Eigenwilliges aus. Betritt der Besucher das Badezimmer, fällt ihm sofort das separat gestellte Badmoebel auf. Und dazu muss es nicht einmal in einem großzügig dimensionierten Raum stehen. Falls Sie mit einem derart exklusiven Badmoebel liebäugeln, bedenken Sie jedoch bitte, dass es nicht auch noch zum Duschen bestimmt ist.

Wie viel Platz benötigt die freistehende Badewanne?

Die meisten Menschen, die ihr Schaumbad in einer mitten im Raum befindlichen Badewanne genießen, haben ein Bad mit großer Grundfläche. Doch das muss nicht unbedingt sein: Können Sie Waschbecken und WC platzsparend auf drei Quadratmetern unterbringen, reicht bereits eine Fläche von zirka acht Quadratmetern für eine Wanne der Standardgröße 170 x 80 cm aus. Um sie später auch gut säubern zu können, sollten Sie einen Abstand von wenigstens 55 cm um die Wanne herum einkalkulieren. Ist dies jedoch aus bautechnischen Gründen nicht möglich, stellen Sie sie einfach mit einer schmalen Seite an die Wand. Diese Lösung hat den Vorteil, dass Sie Ihre Wasserleitungen in der Wand verlegen können. Badewannen, die mitten im Raum stehen, kommen besonders gut in Badezimmern mit schrägen Wänden zur Geltung. Sie sind wie für derartige Badmoebel üblich mit einer Standarmatur ausgestattet.

Welches Material hat die freistehende Badewanne?

Die edlen Badmöbel werden aus verschiedenen Werkstoffen gefertigt. Zu den Klassikern gehören Wannen aus Acryl. Wer neuartige Materialien bevorzugt, wählt Kunstharz, dem man bei der Herstellung gemahlene Mineralien beimischt. Dieses Material lässt sogar ungewöhnliche Formgestaltungen zu. Freistehende Wannen sind oft sehr viel schwerer als herkömmliche Badewannen. Dies sollten Sie bei der Wahl Ihres neuen Badmöbels bedenken. Bewohnen Sie ein Haus älteren Baujahrs oder haben Sie Dielenböden, lassen Sie am besten einen Statiker überprüfen, ob Ihr Boden tragfähig genug ist.

Welches Design haben die Badewannen?

Sie haben grundsätzlich die Wahl zwischen Badewannen mit Füßen und bodentiefen Wannen. Bei ersteren werden die Überlauf- und Abflussrohre immer an einer Wannenseite in den Boden geführt. Bodentiefe Wannen haben grundsätzlich immer unsichtbar im Boden unter der Badewanne verlaufende Leitungen. Wohnen Sie in einem Altbau, ist es mitunter nicht möglich, Leitungen nachträglich im Boden zu verlegen. In diesem Fall bauen Sie für Ihre freistehende Badewanne ein solides Podest und führen die Rohre durch sein Inneres.

Badmöbel von EAGO: Schlichte Eleganz zum Wohlfühlen

Beispielsweise der bietet der Hersteller EAGO stilvoll designte StoneArt und Acryl-Badewannen in unterschiedlichen Größen und für eine oder zwei Personen an. Sie passen dank ihrer schlichten Form in jedes Ambiente, egal ob Sie sie in Ihrem Badezimmer oder im Wellnessbereich aufstellen. Die Badmöbel aus Sanitäracryl sind in Weiß und Schwarz erhältlich und verfügen über einen integrierten Überlauf, der das Überschwappen von Badewasser verhindert. Die Badewannen von StoneArt Design sind z.B. aus massivem Mineralguss manuell gefertigt und bestechen durch ihre natürliche Steinoptik. Darüber hinaus bietet EAGO den Liebhabern freistehender Wannen die zum jeweiligen Modell passenden Standarmaturen an.