erweiterte Suche
Montag, 24.08.2015

Freistaat saniert und erweitert Uni-Altbau für Zukunftsforschung

Dresden. Für rund 35 Millionen Euro bekommt elektronische Zukunftsforschung an der Technischen Universität Dresden ein modernes Domizil. Gefördert von der EU wird dazu der traditionsreiche Barkhausen-Bau saniert und erweitert, wie das Finanzministerium zum ersten Spatenstich am Montag mitteilte. Damit gewinnt das Zentrum für fortgeschrittene Elektronik (cfAED) rund 5 000 Quadratmeter Fläche - mit Arbeitsplätzen für 324 Wissenschaftler.

Experten verschiedenster Disziplinen können künftig parallel Wege zu neuartigen Computersystemen erkunden - wie die Konstruktion von Rechnern aus Kohlenstoff und Silizium-Nanoröhrchen oder auf der Basis von organischen und chemischen Prozessoren. Die Forschung des Exzellenzclusters sei damit Fundament für die Zukunft des Mikroelektronik-Standorts Dresden, sagte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD). (dpa)