erweiterte Suche
Freitag, 06.10.2017

Forscherleben

Daniel Kehlmanns Roman „Die Vermessung der Welt“ wurde für die Bühne adaptiert.

Von Christian Ruf

Michael Berndt-Cananá als Alexander von Humboldt.Foto: Martin Reißmann / PR
Michael Berndt-Cananá als Alexander von Humboldt.Foto: Martin Reißmann / PR

„Die eigentlichen Entdeckungsreisen bestehen nicht im Kennenlernen neuer Landstriche, sondern darin, etwas mit anderen Augen zu sehen“, heißt es in Marcel Prousts Werk „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“. Von dieser Prämisse lassen sich auch die Protagonisten in Daniel Kehlmanns Roman „Die Vermessung der Welt“ leiten: Alexander von Humboldt, Forscher und „zweiter Entdecker Amerikas“ zum einen und der Mathematiker, Astronom und Misanthrop Carl Friedrich Gauß zum anderen.

Ringen um Erkenntnis nach dem Verhältnis von Geist und Raum

Mit Fantasie und viel Humor beschreibt Kehlmann das Leben dieser beiden Genies und ihr Ringen um Erkenntnis mitsamt ihren Sehnsüchten und Schwächen, zwischen Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg. Während der ehemalige Student der Geologie und Mineralogie an der Bergakademie Freiberg, Humboldt, sich durch Urwald und Steppe kämpfte, Gifte kostete, den Orinoco befuhr und Vulkane bestieg, verließ Gauß hingegen einen Ort, an den er sich gewöhnt hatte, nur unter Strafandrohung und kam so sein Leben lang nicht über das Planquadrat Braunschweig/Göttingen hinaus. Beiden war klar: Wenn Christoph Columbus die Kosten und Risiken seiner Entdeckungsfahrten hätte exakt kalkulieren müssen, wäre Amerika wohl niemals entdeckt worden.

Was Gauß und Humboldt antrieb, war die Frage nach dem Verhältnis von Geist und Raum, das sie auf jeweils eigene Art definierten und lebten. Zum Deutschen Naturforscherkongress 1828 in Berlin lässt Kehlmann die beiden Wissenschaftler, die ein Ziel und eine Passion hatten, nämlich die Vermessung der Welt, aufeinandertreffen. Von Dirk Engler wurde eine Bühnenfassung des Romans erstellt, die nun von Lutz Hillmann für die Landesbühnen Sachsen in Szene gesetzt wurde.

Service

Was: „Die Vermessung der Welt“

Wann:14.10., 19.30 Uhr / 20.10., 20 Uhr

Wo: Theater Meißen / Landesbüh. Radebeul

Tickets: 12 bis 20 Euro / 9 bis 23 Euro

Hotline: 03521 41550 / 035189 54214

Internet: www.landesbuehnen-sachsen.de

Verlosung

Wir vergeben einmal zwei Freikarten für die Vorstellung am 20.10., 20 Uhr – über verlosung@augusto-magazin.de, mit Angabe von Name & Stichwort. Die Gewinner werden am Freitag ab 12 Uhr per E-Mail benachrichtigt.