erweiterte Suche
Montag, 04.12.2017

Fluchtversuch nach Kontrolle scheitert

Ein führerscheinloser Bulgare wollte nach einer Polizeikontrolle in Klingewalde mit einem gestohlenen Kennzeichen weiterfahren.

Symbolbild
Symbolbild

© dpa

Görlitz. Ein 25-Jähriger ist in der Nacht zu Montag in Klingewalde bei einer Kontrolle auf der Robert-Bosch-Straße durch die Bundespolizei mehrfach negativ aufgefallen. Der Bulgare war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und an seinem Fahrzeug waren Kennzeichen, die nicht zu dem Opel gehörten und zudem entstempelt waren. Eine Streife des örtlichen Reviers untersagte dem Beschuldigten die Weiterfahrt, behielt den Zündschlüssel ein und leitete Strafverfahren zu dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie der „Schwarzfahrt“ ein.

Aus dem Polizeibericht vom 4. Dezember

1 von 14

Autodieb vor Grenze gestellt

Hagenwerder. Am Montagmittag hat die Polizei einen Autodieb kurz vor der Grenze stellen können. Dieser hatte am Sonntagabend einen neuwertigen Mercedes AMG Biturbo 4Matic in Bochum gestohlen und sich mit diesem in Richtung Osten begeben. Mittels GPS-Standort-Daten konnte die Bochumer Polizei den Weg des litauischen Staatsbürgers verfolgen und die Kollegen der Polizeidirektion Görlitz über dessen Aufenthaltsort informieren, wie Polizeisprecher Thomas Knaup gegenüber der SZ erläuterte. Alle verfügbaren Streifen wurden eingesetzt, um den Dieb an Flucht nach Polen zu hindern, bei Leuba wurde auch eine Straßensperre errichtet.

Diese war jedoch nicht nötig, denn als der 26-Jährige, dem offenbar nicht bewusst war, dass er verfolgt wurde, hinter einem wartenden Lkw stehenblieb, ergriff die Polizei die Möglichkeit, um den Mann zu stellen. Ein Drogentest verriet, dass dieser zudem Crystal Meth zu sich genommen hatte. Der Wagen, mit einem Zeitwert von mehr als 100 000 Euro, wurde von den Beamten sichergestellt, die Soko Kfz wird sich weiter mit dem Fall befassen. (szo)

Lkw-Fahrer stand vermutlich unter Drogeneinfluss

Nieder Seifersdorf. In der Nacht zu Montag hat eine Streife der Autobahnpolizei auf der A 4 bei Nieder Seifersdorf einen vermutlich unter Drogeneinfluss stehenden Lkw-Fahrer gestoppt. Bei einer Kontrolle war den Beamten aufgefallen, dass der 27-Jährige offenbar Crystal konsumiert hatte, wie ein Schnelltest verriet. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme und untersagten dem Fernfahrer die Weiterreise. Sollte sich der Drogenkonsum nach der Analyse des Blutes bestätigen, werden mindestens 500 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot auf den Polen zukommen. (szo)

Auspuff sorgt für zwei Verkehrsunfälle

Landkreis. Ein verlorener Auspuff hat in der Nacht zu Montag an der Zufahrt zum Autobahntunnel Königshainer Berge zwei Unfälle heraufbeschworen. Von welchem Fahrzeug der Endschalldämpfer abriss, ist laut Polizeiangaben derzeit nicht bekannt. Die 42 und 44 Jahre alten Fahrer eines Volkswagens und eines Fords erkannten das Hindernis auf der Fahrbahn zu spät und fuhren darüber. An den Pkw entstand geringer Sachschaden. Eine Streife der Bundespolizei sicherte die Gefahrenstelle auf der A 4 in Richtung Dresden ab, während Autobahnpolizisten die Unfälle protokollierten. (szo)

Nur geringe Mängel an Schulbussen im Landkreis

Landkreis. Zwischen Anfang und Mitte November 2017 hat die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Görlitz gemeinsam mit Vertretern des Landkreises Görlitz an vier unterschiedlichen Tagen in Ebersbach-Neugersdorf, Görlitz, Rietschen und Zittau Schulbusse besonders genau unter die Lupe genommen. Den Schwerpunkt legten die Kontrolleure vorrangig auf den technischen Zustand und die Ausrüstung der genutzten Busse, Kleinbusse oder Taxen sowie die Frage, ob die Fahrer die erforderliche Berechtigung zur Personenbeförderung besaßen. Gravierende Verstöße wurden nicht festgestellt, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Görlitz hervorhob. Bei den insgesamt kontrollierten 49 Bussen wurden nur kleinere Mängel bei der Beschilderung festgestellt. Zudem beanstandeten die Prüfer insgesamt zweimal fehlende Zusatzblinker. Die Kontrollen sollen auch im kommenden fortgesetzt werden. (szo)

Fluchtversuch nach Kontrolle scheitert

Görlitz. Ein 25-Jähriger ist in der Nacht zu Montag in Klingewalde bei einer Kontrolle auf der Robert-Bosch-Straße durch die Bundespolizei mehrfach negativ aufgefallen. Der Bulgare war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und an seinem Fahrzeug waren Kennzeichen, die nicht zu dem Opel gehörten und zudem entstempelt waren. Eine Streife des örtlichen Reviers untersagte dem Beschuldigten die Weiterfahrt, behielt den Zündschlüssel ein und leitete Strafverfahren zu dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie der „Schwarzfahrt“ ein.

Kurz darauf wollte der 25-jährige ein anderes Kennzeichen, das er zuvor von einem in der Nähe parkenden Wagen gestohlen hatte, an den Opel schrauben. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz mitteilte, war der Dieb noch im Besitz eines zweiten Zündschlüssels für sein Fahrzeug. Die Beamten stellten diesen sicher und leiteten ein weiteres Strafverfahren ein. (szo)

Drei Autos gestohlen

Görlitz. Unbekannte haben in der Nacht zu Montag zwei Volkswagen und einen BMW gestohlen. An der Hartmannstraße verschwand ein 26 Jahre alter VW Golf. Der rote Pkw war auf die amtlichen Kennzeichen GR-GO 96 zugelassen. An der Fichtestraße wurde in derselben Nacht ein brauner VW Golf Plus, mit Kennzeichen M-XL 2600, und einen silbergrauen BMW X 1, der auf das Kennzeichen LA-LP 103 zugelassen war. Diese beiden Autos waren sieben und sechs Jahre alt. Den Zeitwert aller drei Fahrzeuge bezifferten die Eigentümer auf insgesamt rund 28 000 Euro. (szo)

Doppelt gesuchter Pole festgenommen

Görlitz. Die Bundespolizei hat am Sonnabendvormittag an der Görlitzer Stadtbrücke einen Mann kontrolliert, der gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht wird. Bei der Überprüfung des 37-Jährige stellten die Beamten fest, dass der Pole zum einen noch eine offene Rechnung beim Amtsgericht Frankfurt (Oder) hatte. Dieses hatte im Juni dieses Jahres wegen Diebstahls eine Geldstrafe in Höhe von 1 490 Euro angeordnet. Da der Mann diese bei der Verhaftung nicht zahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Dort wäre er sicher auch ohne diesen Haftbefehl gelandet.

Denn zum anderen hatte das Amtsgericht Greifswald bereits im Februar 2016 die Sitzungshaft angeordnet, weil der Angeklagte in einem anderen Verfahren wegen Diebstahls nicht zur Hauptverhandlung erschienen war. (szo)

Erneut Holzlaube in Löbau in Brand geraten

Löbau. Am Sonntagmittag musste die Feuerwehr in Löbau zum zweiten Mal an diesem Wochenende ausrücken, um eine in Brand gesetzte Holzlaube zu löschen. Nur gut einen Tag nachdem in der Rumburger Straße eine Laube niederbrannte, stand diesmal ein Gebäude auf einem Abrissareal an der Äußeren Zittauer Straße in Flammen. Wie Thomas Knaup, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz mitteilte, befand sich in der Laube ausschließlich Müll, über die Höhe des Schadens konnte noch keine Angabe gemacht werden. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden, Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Brandursachenermittler wird sich mit dem Fall befassen, die Kriminalpolizei ermittelt wegen möglicher Brandstiftung. (szo)

Sieben Jahre alter Lada entwendet

Ebersbach-Neugersdorf Zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen haben Diebe in Neugersdorf, unbemerkt von Anwohnern, einen grünen Lada Niva gestohlen. Der sieben Jahre alte Geländewagen parkte in einer Garage auf einem Grundstück an der Fuchsstraße und war auf die amtlichen Kennzeichen GR-KT 993 zugelassen. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz weiter erklärte, verschwanden zudem elf komplette Sätze mit Winterrädern, die dort von einer Firma eingelagert worden waren. Den Sachschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 6 000 Euro. Der Wert des Diebesgutes wird vermutlich mehrere tausend Euro betragen.(szo)

Tschechische Tabak-Schmuggler ertappt

Zittau. Am Sonntag haben Bundespolizisten bei einer Kontrolle in Zittau zwei Schmuggler erwischt. Die beiden Tschechen, 54 und 55 Jahre alt, transportierten in ihrem Renault nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizeiinspektion Ebersbach zwei große Säcke mit jeweils 25 Beuteln losen Tabak sowie 15 Stangen unversteuerter Zigaretten. Die Ware befand sich im Kofferraum des Fahrzeuges und wurde von den Polizisten gesichert. Die Schmuggler wurden wegen Verdachts einer Steuerstraftat an eine Streife des Zoll übergeben. (szo)

Transporter gestohlen

Ostritz. Zwischen Sonntagabend und Montagvormittag haben Diebe in Ostritz einen Opel Vivaro gestohlen. Der silberfarbene Transporter war auf die amtlichen Kennzeichen GR-AP 582 zugelassen. Der zwei Jahre alte Wagen parkte auf einem Grundstück an der Klosterstraße und soll nach Angaben des Eigentümers rund 22 000 Euro wert gewesen sein. (szo)

Zu dicht vorbeigefahren

Rietschen. Auf der B 115 ist es sich am Sonntagabend zwischen zwei Volkswagen zu einem Unfall gekommen. Ein 64-Jähriger wollte eine zwei Jahre jüngeren Autofahrer überholen, fuhr aber zu dicht an diesem vorbei, so dass sich die Autos seitlich berührten. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 1 000 Euro. Verletzt wurde niemand. (szo)

Seniorin stirbt in Bungalow

Weißwasser. In einem Bungalow in der Straße An der Phillipine ist am Sonntagmorgen eine Frau ums Leben gekommen. Die 77-Jährige war laut eines Sprechers der Polizeidirektion Görlitz wohl im Badezimmer gestürzt, hatte sich dabei schwer verletzt und konnte sich nicht mehr selbst helfen. Der Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei kam zu spät. Ein Anwohner hatte die Rettungskräfte verständigt, da er sich um die Seniorin gesorgt hatte. (szo)

Bundespolizei sichert über 300 Böller

Bad Muskau. Am Sonnabend haben Bundespolizisten in Bad Muskau insgesamt mehr als 300 verbotenen Böller von drei Personen sicherstellen können. Zunächst fanden Beamte bei einer 63-jährigen Frau, die eigentlich im Landkreis Wittenberg zuhause ist, 75 Knaller im Gepäck. Am selben Abend erwischte die Bundespolizei dann zwei 18-jährige Jugendliche, die gleich 265 der verbotenen Feuerwerkskörper bei sich führten. Bei einem der aus Annaburg stammenden Teenagern kommt neben einer Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zudem noch eine Ermittlung wegen unerlaubten Waffenbesitzes hinzu. Denn wie ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf mitteilte, fanden die Beamten bei diesem noch zwei als Taschenlampen getarnte Elektroimpulsgeräte. (szo)

Kurz darauf wollte der 25-jährige ein anderes Kennzeichen, das er zuvor von einem in der Nähe parkenden Wagen gestohlen hatte, an den Opel schrauben. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz mitteilte, war der Dieb noch im Besitz eines zweiten Zündschlüssels für sein Fahrzeug. Die Beamten stellten diesen sicher und leiteten ein weiteres Strafverfahren ein. (szo)