erweiterte Suche
Waldheim Donnerstag, 15.11.2012

Florena schafft Platz

Beiersdorf erweitert seine Fläche um 3.000 Quadratmeter. Wie die genutzt werden sollen, wird noch nicht verraten.

Von Jan Iven

Der Kran wurde schon wieder abgebaut. Seit vergangenem Sommer wird bei Beiersdorf Waldheim an der Halle 18 gewerkelt. In ein vormals zwölf Meter hohes Lager wurden drei zusätzliche Zwischenebenen eingezogen. Ganze 3.000 Quadratmeter Fläche sind damit neu an dem Standort entstanden. Der Rohbau steht soweit, allerdings wirken die neuen Stockwerke noch etwas nackt und leer. In der kommenden Woche werden die Fenster eingebaut. Läuft alles nach Plan, sind die Etagen ab Frühjahr 2013 bezugsfertig.

Beim Kosmetikhersteller am Gewerbegebiet Eichberg wird der Umbau mit der Auslagerung der Logistik begründet. „Wir nutzen nun verstärkt unser Hamburger Verteilzentrum und weitere Lager in ganz Europa“, sagte der Waldheimer Geschäftsführer Raimund Münch. „Daher brauchen wir jetzt weniger Kapazitäten an unserem hiesigen Standort.“

Im Zuge der Umbauarbeiten werden auch gleich die Anlieferpunkte für die Lkw verändert. Die Materialien können dann direkt dort abgeliefert werden, wo sie gebraucht werden. „Wir verbessern den historisch gewachsenen Materialfluss innerhalb des Werkes. Damit werden wir unseren Aufwand deutlich reduzieren“, so Münch. Demnächst soll zudem ein neuer Palettenaufzug an dem Gebäude angebracht werden.

In die neue Etage sollen Teile der bisherigen Waldheimer Produktion verlagert werden. Wie der freiwerdende Platz genutzt wird und ob eventuell sogar die Produktion erweitert werden soll, ist nach Angaben des Unternehmens allerdings noch völlig offen. „Wir prüfen fortlaufend verschiedene Optionen, aber es ist noch keine Entscheidung gefallen“, sagte der Geschäftsführer.

Der bisherige Umbau habe sich relativ unproblematisch gestaltet: „Einzig die erhöhten Palettenbewegungen mussten durch den Lagerumbau mit den Bauarbeiten stärker koordiniert werden.“ Im kommenden Jahr werden schließlich nach und nach die Abfüllanlagen in die neuen Räume umziehen, wodurch weitere Abstimmungen in der Produktion notwendig werden.

Durch die Auslagerung der Logistik seien keine Arbeitsplätze am Waldheimer Standort verloren gegangen. „Wir haben die Mitarbeiter aus der Logistik in der Produktion und Werkslogistik untergebracht“, so Münch. Beiersdorf beschäftigt in Waldheim 330 Mitarbeiter.