erweiterte Suche
Dienstag, 03.10.2017

Firmen suchen 3 000 Mitarbeiter

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Dresden im September leicht gesunken. Davon profitieren alle Gruppen.

Von Christoph Springer

© dpa

Dresden. Die Arbeitslosenzahl in Dresden hat sich positiv entwickelt. Das heißt, sie ist gesunken. Im Vergleich der vergangenen drei Jahre war der September 2017 mit knapp 18 300 Arbeitslosen der beste Monat. Vor einem Jahr meldete die Agentur für Arbeit 20 016 Arbeitslose, 2015 waren es 21 620. Die Arbeitslosenquote sank vom August dieses Jahres zum September um 0,2 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent.

Die positive Septemberzahl hat Thomas Wünsche, den Chef der Dresdner Arbeitsagentur, allerdings nicht überrascht. „Erwartungsgemäß und typisch für den Herbstbeginn hat sich die Zahl der Arbeitslosen nach den leichten Anstiegen in den Sommermonaten wieder verringert“, sagte Wünsche. Alle Altersgruppen hätten Anteil an dieser positiven Entwicklung, sagt der Agenturchef weiter.

So ist die Zahl der Jugendlichen ohne Job von 1 708 auf knapp 1 690 gesunken und die Zahl der Arbeitslosen, die 50 Jahre und älter sind, ging von mehr als 5 800 auf knapp 5 700 zurück. Auch die Langzeitarbeitslosen, die schon ein Jahr oder mehr ohne Job sind, haben von dieser Entwicklung profitiert. 6 600 Frauen und Männern sind aktuell bei der Arbeitsagentur registriert, 132 konnten die Mitarbeiter im September vermitteln.

Der Zahl der Arbeitslosen stehen mehr als 3 000 offene Stellen gegenüber. Das sei ein hohes Niveau, ordnete Agenturchef Wünsche diese Zahl ein. Das Angebot umfasse „die gesamte Palette“. Sein Fazit: „Fachkräfte sind gesucht.“ Fast 25 700 Arbeitslose nutzten im September Weiterbildungsangebote.