erweiterte Suche
Dienstag, 17.06.2008

Fiese Sitkalaus saugt unsere Fichten aus

Von Mandy Schneider

Wegen ihrer hübschen blausilbrigen Nadeln haben die Blaufichten einst die Vorgärten erobert. Mit Lichterketten besetzt bringen sie als Weihnachtsbäume die richtige Stimmung in den Advent. Doch jetzt bedroht eine Armee kleiner Plagegeister den beliebten Zierbaum, könnte gar ein Massensterben auslösen.

Die nicht mal zwei Millimeter kleine Sitkalaus hat sich im Frühjahr massenhaft vermehrt und Tausende Fichten braun werden lassen. Die grünen Winzlinge haben die Nadeln ausgesaugt.

Bernd Reusmann (54), Fachberater des Kleingarten-Stadtverbandes: „Die Fichten verkahlen von innen heraus. Im Extremfall sterben selbst jahrzehntealte Bäume ab. Ich kümmere mich seit 1980 um Pflanzenschutz, aber einen derartig starken Befall habe ich noch nicht erlebt. Die Ursache ist wahrscheinlich der gleichbleibend milde Winter.“

Auch das Chemnitzer Forstamt hat mit den winzigen Plagegeistern zu kämpfen: Ein städtisches Waldgebiet an der Saidenbachtalsperre, auf dem Hunderte Weihnachtsbäume heranwuchsen, musste komplett gerodet und neu bepflanzt werden.

Auch in der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft erkundigen sich wöchentlich ratlose Hobbygärtner, was mit ihren Bäumen los ist. Doch wer jetzt mit Giftspritze bewaffnet das Ungeziefer bekämpfen will, kommt zu spät. Mitarbeiterin Susanne Schumann: „Die Blattläuse sind wirtswechselnd. Im Sommer leben sie auf Gräsern und kehren erst ab September auf die Bäume zurück.“

Die Landesanstalt berät donnerstags von 14 bis 17 Uhr unter dem Gartentelefon 0351/85 30 40.