erweiterte Suche
Montag, 28.09.2015

Faszination Blutmond

In den frühen Morgenstunden des Montags war die totale Sonnenfinsternis auch über dem Landkreis Bautzen zu sehen. Faszinierende Bilder davon entstanden unter anderem in Uhyst, Burkau und Ostro.

Faszinierender Blutmond: Diese Fotomontage zeigt einen Eindruck der totalen Mondfinsternis - aufgenommen über der Autobahnkirche Uhyst.
Faszinierender Blutmond: Diese Fotomontage zeigt einen Eindruck der totalen Mondfinsternis - aufgenommen über der Autobahnkirche Uhyst.

© Rocci Klein

Landkreis. Faszinierend und ein bisschen mysteriös wirkte er – der Mond in der Nacht zum Montag. Wer in den frühen Morgenstunden – etwa zwischen 4 und 5 Uhr - das warme Bett gegen einen guten Beobachtungspunkt getauscht hatte, konnte das astronomische Schauspiel live am Himmel verfolgen. Der sogenannte Blutmond - oder wissenschaftlicher ausgedrückt - die totale Mondfinsternis hatte bereits im Vorfeld großes Interesse geweckt. Zum Zeitpunkt der Finsternis befand sich der Mond in Erdnähe. Die Finsternis selbst begann schon um 2.11 Uhr, noch unsichtbar mit dem Eintritt des Mondes in den Halbschatten der Erde. Der eigentlich sichtbare Teil folgte dann am frühen Montagmorgen mit dem Eintritt in den Kernschatten. Bei einer totalen Mondfinsternis liegen Sonne, Erde und Mond in einer Reihe. Die Erde hält das Licht der Sonne ab, der Mond befindet sich also im Schatten der Erde. Die nächste totale Mondfinsternis ist am 27. August 2018 von Deutschland aus sichtbar. In Sachsen gab es zwar auch einige Wolken, sodass der Blutmond mancherorts nicht oder nur mit Unterbrechungen zu sehen war, dennoch gelangen Fotografen in den Morgenstunden beeindruckende Fotos – unter anderem auch im Landkreis Bautzen, etwa in Ostro, bei Burkau und Uhyst. (szo)

Die totale Mondfinsternis in Bildern