sz-online.de | Sachsen im Netz

Fast 6 000 Briefwähler mehr

Der Kreiswahlausschuss hat das Wahlergebnis bestätigt. Die Abweichungen waren nur gering. Es gab rund 28 000 Briefwähler.

29.09.2017
Von Maria Fricke

 Briefwähler mehr

© Symbolfoto: dpa

Eine höhere Wahlbeteiligung sowie deutlich mehr Briefwähler als bei der Bundestagswahl 2013 sind die Bilanz der vergangenen Wahl am 24. September in Mittelsachsen. Der Kreiswahlausschuss hat am gestrigen Donnerstag das amtliche Ergebnis der Wahl festgestellt. Veronika Bellmann (CDU), gewählte Wahlkreisabgeordnete für den Wahlkreis 161, erhielt demnach exakt 48 230 Stimmen. Das entspricht einem Anteil von 32,44 Prozent. „Gegenüber dem vorläufigen Ergebnis gab es nur geringe Abweichungen. Diese wurden beispielsweise durch Übertragungsfehler verursacht“, klärte Kreissprecher André Kaiser auf. Auf Heiko Hessenkemper (AfD), der sich am Sonntag als Direktkandidat ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Veronika Bellmann geliefert hatte, entfielen genau 46 827 Stimmen (31,50 Prozent).

Rund 1 900 ungültige Stimmen

Insgesamt haben in den 37 Kommunen des Wahlkreises 74,72 Prozent der Wahlberechtigten ihre Kreuze gesetzt, 5,62 Prozent mehr als 2013. Die Zahl der Briefwähler ist von 22 383 im Jahr 2013 auf 28 382 gestiegen. Im Wahlkreis 161 sind rund 202 000 Personen wahlberechtigt gewesen.

Sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitstimmen mussten einige Wahlzettel jedoch zur Seite gelegt werden. Die Wähler hatten sie unter anderem mit mehr als zwei gesetzten Kreuzen oder dem Durchstreichen der Kandidaten- und Parteienlisten ungültig gemacht. Die Zahl der ungültigen Erststimmen beläuft sich auf rund 1 900, die der Zweitstimmen auf 1 700.