erweiterte Suche
Freitag, 12.01.2018

Farbenprächtige Taufkapelle

Die Farbfassung in der St. Hedwigkapelle der Görlitzer Jakobuskathedrale wurde nach historischer Vorlage erneuert.

Bild 1 von 2

Imposant zeigt sich die St. Hedwigkapelle ...
Imposant zeigt sich die St. Hedwigkapelle ...

© Pawel Sosnowski/pawelsosnowski.c

  • Imposant zeigt sich die St. Hedwigkapelle ...
    Imposant zeigt sich die St. Hedwigkapelle ...
  • ... in der Görlitzer Kathedrale St. Jakobus nach ihrer Restaurierung.
    ... in der Görlitzer Kathedrale St. Jakobus nach ihrer Restaurierung.

Die Rekonstruktion der historischen Farbfassung der St. Hedwigkapelle ist abgeschlossen. Wie das Bistum mitteilt, wurde bei der inneren Instandsetzung und Sanierung der Kathedrale St. Jakobus auch die ursprüngliche Taufkapelle auf der Grundlage von Farbbefunden und historischen Fotos wieder hergestellt. Ein Restauratoren-Team unter Leitung des Diplom-Restaurators Frank-Michael Heidrich aus Reichenbach hatte die Arbeiten in der Seitenkapelle der Kirche in den vergangenen Monaten durchgeführt. Nach Auswertung der Befunde und Sondierungen kam es zum Anlegen der gestalteten Flächen und Herstellung von Schablonen. Durch die Rekonstruktion von farbigen Bändern, Ziegel- und Blüten-friesen sowie mit Metallauflagen aus Gold und Aluminium konnte die architekturbezogene farbenfreudige Wand- und Gewölbefassung von 1900 wieder entstehen.

St. Jakobus ist die Bischofskirche des Bistums Görlitz. Sie wurde zwischen 1898 und 1900 gebaut und in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges stark zerstört. Von 2012 bis 2016 wurde sie saniert. (SZ)