erweiterte Suche
Samstag, 30.09.2017

Farbe und Form werden hörbar

Im Reinhardtsgrimmaer Schloss sind Bilder eines Dresdener Künstlers zu sehen, der Formen im Schichtprozess aufs Papier bringt.

Von Maik Brückner

Frank K. Richter-Hoffmann stellt im Schloss Reinhardtsgrimma aus. Das große Bild hinter ihm entstand 2010/2011. Es trägt den Titel „The Inner Form“.
Frank K. Richter-Hoffmann stellt im Schloss Reinhardtsgrimma aus. Das große Bild hinter ihm entstand 2010/2011. Es trägt den Titel „The Inner Form“.

© Egbert Kamprath

Reinhardtsgrimma. Unter dem Titel „Verstärkt und Durchlichtet“ zeigt der in Dresden lebende Maler Frank K. Richter-Hoffmann einige seiner Werke im Schloss Reinhardtsgrimma.

In seinen Bildern verarbeitet er seine Erlebnisse aus Begegnungen, Gesprächen und von Reisen. Der Künstler selbst beschreibt das so: „Mein Werk beinhaltet Bildwelten, in denen ich kontinuierlich malerische Netze auswerfe und Anker lege. Sie erscheinen im Strom eines unbewussten Handelns sowie angespült aus einer anderen Welt. Geprägt von der Vorstellung, von meinem Kopf als Denkraum, in dem sich Projektionen entfalten und entwickeln, gebe ich diesem Werk in meinem Atelier Raum.“ Aus dieser Gemengelage filtere er Formen heraus, die er in einem Schichtprozess auf das Papier bringt. „Dieser Prozess ist voller Überraschungen“, sagt Richter. Die entstehenden Formen weisen einen für ihn typischen fließenden organisch-rundlichen Charakter auf. Richter lädt den Betrachter ein, die Bilder mit anderen Bereichen wie der Musik, der Bewegung und der Synästhesie in Beziehung zu setzen und so in einen vertieften Dialog mit sich selbst zu gelangen. „Farbe und Form werden hörbar“, glaubt er.

Frank K. Richter-Hoffmann wurde 1979 in Dresden geboren. Von 2003 bis 2006 studierte er Freie Kunst an der Hochschule für Künste in Bremen und von 2006 bis 2009 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Dort schloss er 2009 mit dem Diplom ab. Seit 2000 realisiert Richter-Hoffmann eine rege Ausstellungstätigkeit mit farbigen Arbeiten auf Papier. Er lebt und arbeitet als Bildender Künstler von Dresden aus.

Die Ausstellung im Schloss Reinhardtsgrimma wird am 14. Oktober, 16 Uhr, mit einer Finissage beendet. Die Werke selbst können noch bis zum 3. November zu den Öffnungszeiten des Bildungszentrums besichtigt werden. Besuche außerhalb der Öffnungszeiten sind nur zu besonderen Anlässen im Schloss sowie nach Vereinbarung möglich.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnertag 7.30 bis 16 Uhr und Freitag von 7.30 bis 14 Uhr