erweiterte Suche
Donnerstag, 07.12.2017

Fahrzeugdieb steckt im Stau

Die Reise in einem gestohlenen Transporter war bei Leppersdorf zu Ende. Der Täter wurde schon mit Haftbefehl gesucht.

Der gestohlene Transporter wurde sichergestellt.
Der gestohlene Transporter wurde sichergestellt.

© Polizei

Leppersdorf. Den Diebstahl eines VW-Transporters haben Polizeibeamte am Donnerstag vereitelt und den Fahrzeugdieb gestellt. Der Fahrer, der den T 5 nach Polen bringen wollte, wurde festgenommen.

Das Fahrzeug war am Donnerstagmorgen in Frankfurt am Main gestohlen worden. Die hessische Polizei löste daraufhin eine Fahndung aus. Daran beteiligten sich auch die Angehörigen der Gemeinsamen Fahndungsgruppe aus Bundes- und Landespolizei. Ihr Augenmerk lag auf der Autobahn Richtung Polen. Tatsächlich tauchte das gesuchte Fahrzeug im fließenden Verkehr auf. An einem Stauende nahe der Abfahrt bei Leppersdorf musste der Fahrer halten, und die Beamten griffen zu .

Polizeibericht vom 7. Dezember

1 von 5

Radfahrerin verletzt

Wilthen. Am Mittwochnachmittag ist an der Schulstraße in Wilthen ein Peugeot mit einer Radfahrerin zusammengestoßen. Der Unfall geschah, als die 55-jährige Autofahrerin in die Mönchswalder Straße abbog. Offenbar übersah die Frau die 65-jährige Radlerin. Bei dem Zusammenstoß erlitt die Radfahrerin schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus.

Focus gestohlen

Kamenz. In der Nacht zu Donnerstag entwendeten bisher Unbekannte in Kamenz an der Beethovenstraße einen Ford Focus. Der Zeitwert des Wagens betrug etwa 1.000 Euro. Nach dem grauen Pkw mit dem Kennzeichen BZ XP 79 wird international gefahndet.

Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

Ohorn. Absolut verkehrunsicher war ein Sattelzug, den Autobahnpolizisten am Mittwoch auf dem Parkplatz Rödertal bei Ohorn unter die Lupe nahmen. Insbesondere der Krone-Auflieger stellte ein Sicherheitsrisiko dar. Die Bremsscheiben zweier Achsen waren verschlissen sowie andere tragende Teile mehrfach an- und durchgerissen. Der 43-jährige Fahrer war sich keiner Schuld bewusst, als ihm die Polizisten die Mängel aufzeigten. Ein hinzugezogener Gutachter bestätigte die absolute Verkehrsunsicherheit des Gespanns und untersagte die Weiterfahrt. Es folgen nun Anzeigen gegen den Fahrer und Halter des Sattelzuges.

Auto mit falschen Kennzeichen

Arnsdorf. Am Mittwoch staunte die Fahrerin eines VW Touran in Arnsdorf nicht schlecht. Die 37-Jährige parkte ihren Wagen morgens an der Seeligstädter Straße und ging zur Arbeit. Als sie später nach Hause fahren wollte, fiel ihr auf, dass ihr Pkw nun andere Kennzeichen trug. Sie verständigte die Polizei. Die Beamten ermitteltem, dass die Schilder an einen Skoda gehörten und dieser wenige Stunden zuvor in Halle entwendet worden war. Vermutlich tauschten die Diebe in Arnsdorf die Kennzeichen und setzten die Fahrt mit der Zulassung BZ XC 756 fort.

Betrug fliegt auf

Bautzen. Ein pakistanischer Staatsbürger wollte am Mittwoch die Polizei austricksen. Bei der Kontrolle auf dem Autobahnratsplatz Oberlausitz gab er an, seine Dokumente vergessen und nur eine Kopie seines deutschen Führerscheins dabei zu haben. Ein erster Blick auf die Kopie machte die Beamten allerdings stutzig. Das Foto stimmte nicht mit der Person überein, die vor ihnen stand, überein. Da der Mann in der Vergangenheit bereits polizeilich in Erscheinung getreten war, konnte über einen mobilen Fingerabdruckscanner seine tatsächliche Identität ermittelt werden. Das und die Tatsache, dass der Führerschein bereits vor 22 Jahren ausgestellt war und er demnach die Fahrerlaubnis mit 8 Jahren hätte erwerben müssen, brachten den Mann in Erklärungsnot. Daraufhin legte er eine gültige Duldung des Landratsamtes Bautzen vor. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wird nun wegen des Straftatverdachts der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Auch der Überlasser der Fotokopie wird sich strafrechtlich verantworten müssen.

Für den mutmaßlichen Dieb war die Reise in Richtung Polen an Ort und Stelle zu Ende. Die Fahnder stellten den Transporter sicher und informierten den Eigentümer.

Doch damit nicht genug: Die Überprüfung der Identität des Täters ergab, dass gegen den polnischen Staatsbürger bereits ein Vollstreckungshaftbefehl bestand. Die Staatsanwaltschaft Detmold suchte nach dem 57-Jährigen. Er hatte eine gerichtlich verhängte Geldstrafe von rund 1 400 Euro wegen Trunkenheit am Steuer bislang nicht beglichen. Hinzu kam, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen übernommen und wird diese gemeinsam mit der Kriminalpolizei der Mainmetropole führen. (szo)