erweiterte Suche
Donnerstag, 12.06.2014

Fahrradbotschafter und Hausbesetzer

Bei der diesjährigen Bunten Republik Neustadt gibt es wieder viele skurrile Ideen und mit 335 Veranstaltern einen neuen Rekord.

Die BRN hat ihre eigenen Regeln. Jochen Wulfkühler will diese nutzen und die Kamenzer Straße mit dem Logo für den Radweg Berlin–Dresden plakatieren. Eigentlich ist nur der grüne Radwegweiser erlaubt.
Die BRN hat ihre eigenen Regeln. Jochen Wulfkühler will diese nutzen und die Kamenzer Straße mit dem Logo für den Radweg Berlin–Dresden plakatieren. Eigentlich ist nur der grüne Radwegweiser erlaubt.

© André Wirsig

Das hat es wohl zur Bunten Republik Neustadt (BRN) noch nicht gegeben. Während des dreitägigen Geburtstages von Freitag bis Sonntag werden erstmals BRN-Diplomaten nach Berlin reisen. Nicht ganz uneigennützig. So nämlich will der ADFC Sachsen die Werbetrommel für den Radweg Berlin–Dresden rühren. „Was kaum einer weiß, die Strecke geht direkt durch die Neustadt, entlang der Kamenzer Straße“, sagt Jochen Wulfkühler.

Der Diplomgeograf gehört der ADFC-Arbeitsgruppe „Radwege“ an und ist selbstverständlich mit dabei, wenn die Fahrraddiplomaten am Freitag um 19.45 Uhr von der Kamenzer Straße 22 Richtung Hauptstadt aufbrechen. „Allerdings fahre ich nicht mit, ich bleibe hier am Stand“, sagt der 52-Jährige. Im Gepäck hat die Delegation dann die neueste Ausgabe der BRN-Verfassung „Bunte Bulle“. Und einen Stapel Aufkleber. „Unsere Botschafter werden das Symbol mit Frauenkirche und Brandenburger Tor, das für den Radweg steht, an verschiedenen Stellen anbringen“, sagt Wulfkühler. Den Anfang mit ihrer Guerilla-Beschilderung machen die Radler aber in der Neustadt. „In Sachsen ist eine Doppelbeschilderung ja nicht erlaubt. Hier gelten nur die grünen Wegweiser. Wir wollen diese Regelung mit unserer Aktion auch ein wenig aufs Korn nehmen. Wo geht das besser als auf der BRN.“

Was, wann, wo stattfindet, können die Besucher erstmals in einem Programmheft nachlesen. 5.000 Stück werden am Freitag und Sonnabend kostenlos verteilt. Darin sind auch die Veranstaltungen der Begrüßungsgeld-Empfänger zu finden. 40 mal 100 Euro hatte die Schwafelrunde, eine Gruppe aus Neustädter Initiativen, Vereinen und Gewerbetreibenden ausgelobt. Kiezkultur statt Bierwagen, ist das Motto. 36 Neustädter werden nun ihre ganz eigene Veranstaltung zur diesjährigen BRN beitragen.

Ausgeh- und Ausflugstipps fürs Wochenende

1 von 14

Bunte Republik

Vom Freitag bis zum Sonntag feiert die Äußere Neustadt in Dresden wieder ihr Stadtteilfest „Bunte Republik Neustadt“. Auf dem Areal zwischen Bautzner, Königsbrücker Straße, Bischofsweg und Prießnitzstraße treten u.a. Straßenkünstler auf, gibt es Puppenspiel für Groß und Klein und finden Umzüge statt. www.brn-dresden.de

Historisches Stadtfestt

Ein feuchtfröhliches Spektakel erwartet die Gäste am Wochenende, jeweils ab 10 Uhr, beim Historischen Stadtfest in Stolpen. Die Zunftmeister der Burgstadt bauen mitten auf dem Marktplatz eine historische Badestube. Außerdem gibt es viel Musik und Tanz, buntes Markttreiben, Handwerker, Schausteller und vieles mehr.

Pirnaer Stadtfest

Das diesjährige Stadtfest von Freitag bis Sonntag verwandelt Pirna in eine Partymeile. Zahlreiche Bühnenprogramme werden für Jung und Alt auf verschiedenen Spielstätten geboten. Ein Höhepunkt ist das Konzert der „Münchener Freiheit“ mit anschließendem Höhenfeuerwerk am Sonnabend. www.stadtfest.pirna.de.

Brockwitzer Festwoche

Der Coswiger Ortsteil Brockwitz steckt mitten in der 1.000-Jahr-Feier. Bis zum 21. Juni stehen allerlei Höhepunkte auf dem Festprogramm: Konzerte der Dorfrocker (Fr., 20 Uhr) und der Randfichten (So., 16 Uhr), Party mit Retroskop (Sa., 20 Uhr), Hüpfburgtage (So., 11 Uhr), Puppenspiel zur Dorfgeschichte, Führungen, offene Höfe u. a. www.brockwitz2014.de

Braufest der Sinne

Zum Braufest der Sinne wird von Freitag bis zum Sonntag auf das Gelände der Landskron Brau-Manufaktur in Görlitz eingeladen. Bei jeder Menge Musik, Spaß und Unterhaltung wird für jeden Gast – egal ob klein oder groß – etwas dabei sein. Wer eine SZ-Card besitzt, kommt mit seiner Familie am Sonntag kostenfrei zum Fest.

Klostertorfest

Die Straßenfest-Kommune rund ums Klostertor in Kamenz feiert am Sonnabend die 13. Ausgabe der beliebten Altstadt-Fete. Urige Hinterhöfe, viel Livemusik von Rock über Soul bis Jazz, Airportsommerlounge, Straßentheater, Kinderspaß, extravagante Modenschauen und kultige Versteigerung locken von 15 bis 3 Uhr nachts.

13. Schloss-Triathlon

Der 13. Schloss-Triathlon mit den Disziplinen Jedermann, Sprint, Olympisch und Halb-/Langtriathlon, jeweils mit Staffel, findet am Wochenende in Moritzburg statt. Die Schwimmstrecke ist von der Schlossinsel aus vollständig einsehbar, Wechsel in der Triathlon-Arena vor dem Schloss. Starts: Sa. 7/10.50/11/11.10 Uhr; So.9/15/15.03 Uhr.

Fürstentage

Der Drache Fangdorn wird während der Fürstentage in Rochlitz und Seelitz am Sonnabend und Sonntag eine Vorstellung geben. Zudem gibt es viel Unterhaltung, historisches Schauspiel und mehr. Höhepunkt ist der Lebendige Fürstenzug zu Dresden, der sich am Sonntag um 13 Uhr in Bewegung setzt.

FabrikFestSpiele

Familien, Freunde, Bergleute und Liebhaber der Lausitz werden am Sonntag zu den 11. FabrikFestSpielen in der Energiefabrik Knappenrode erwartet. Von 10 bis 18 Uhr herrscht auf dem Fabrikhof des Industriemuseums reges Markttreiben mit Händlern und Handwerkern sowie viel Musik und Angeboten für Kinder.

Zumba-Beachparty

Am Olbersdorfer See wird am Sonntag wieder einmal zu einer Zumba-Beachparty eingeladen. Start ist um 16 Uhr, teilen die Organisatoren mit, interessierte Tänzer sind dazu herzlich eingeladen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung am Sonntagnachmittag im Zittauer Volkshaus, Äußere Weberstraße statt.

Dixie Dörner im Schloss

Bei „Schäfers Traumschloss-Stündchen“ ist am Sonntag Fußballlegende Hans-Jürgen „Dixie“ Dörner zu Gast im Traumschloss Schönfeld. Mit ihm wird es einen munteren Nachmittag rund um die Fußball-WM 2014 und natürlich seine Person geben. Beginn ist 16 Uhr. Karten gibt es zu 19 Euro unter 035248/20360 oder info@schoenfelder-traumschloss.de

Radebeuler Weingüter

Eine große Weinbergwanderung mit einem einheimischen Winzer beginnt am Sonntag, 11 Uhr, am Schloss Wackerbarth in Radebeul. Auf Tour geht‘s mit fünf Radebeuler Weinen und Mineralwasser. Wissenswertes über den Wein, die Reben und die Arbeit der Winzer ist zu erfahren; die Weingüter entlang der Strecke werden kurz vorgestellt. Anmeldung: 0351/8954120.

Kunstsommer startet

Mit einem Fest wird das Kunstsommer-Projekt am Roten Haus in Friedewald (Moritzburg) eröffnet (Sonntag, 11 - 17 Uhr). Die Aussteller – Angela Straßberger und Renate Bosch – führen in die Blütenbildnerei ein, weitere kreative Mitmachangebote locken. Für Musik sorgen die Band „Messias Makárov“ und der Percussionist Björn Reinemer. www.kulturlandschaft-moritzburg.de

Werkschau

Die Theater-Compagnie Cie. Freaks und Fremde um Sabine Köhler und Heiki Ikkola beschließt die Spielzeit im Societaetstheater. So wird das Stück „Ente, Tod und Tulpe“, das den Berliner Ikarus-Preis für die beste Kindertheater-Inszenierung des Jahres gewann, zum letzten Mal in Dresden zu sehen sein. Auch die neueste Arbeit „Ruanda-Memory“ wird bis zum Sonntag präsentiert.

Tina Mehme zum Beispiel. Die 18-Jährige wohnt zwar auf der anderen Elbseite. Als Praktikantin im Stadtteilhaus Äußere Neustadt in der Prießnitzstraße 18 hat sie sich aber trotzdem bewerben können. „Mein Traum ist es schon immer gewesen, die BRN mal so zu erleben, wie sie ganz am Anfang war“, sagt Tina Mehme. Eine symbolische Hausbesetzung soll es deshalb geben. „1994 war das Stadtteilhaus noch besetzt. 20 Jahre danach möchte ich dieses Gefühl gern aufleben lassen.“ Hausbesetzung 2.0 sozusagen. Mit einer Ausstellung im Vereinshaus und viel Punk im „Oosteinde“. Fünf Bands spielen dort ab 19 Uhr.

Eine Premiere gibt es auch am Sonnabend ab 22.30 Uhr auf der Talstraße. Anwohner organisieren einen Straßenball. Ihr Begrüßungsgeld wollen sie vor allem in Deko investieren. Um passende Garderobe wird, wie es sich für einen Ball gehört, selbstverständlich gebeten. Strass und Lumpen sind der Dresscode. Wenn also alle Stände vom Tage abgebaut sind, wird zur Musik aus Grammofon und Drehorgel, aber auch vom Plattenteller gefeiert. Um 1 Uhr ist dann alles wieder vorbei.

In der Talstraße 1 will der Künstler Thomas Preibisch am Samstagvormittag ab 11 Uhr der BRN seinen Stempel aufdrücken. Dafür braucht Preibisch aber eine Menge Unterstützer. „Ich möchte mit den BRN-Festbesuchern eine riesige Kartoffeldruck-Grafik gestalten.“ Bis zu 500 weitere Künstler werden dafür gesucht.

Eine Auswahl an verschiedenen Figuren-Stempeln gibt es an Preibischs Stand. Hier können BRN-Besucher übrigens auch eigens für das Fest gestaltete Postkarten verschicken, mit Original-BRN-Briefmarken. 100 Stück sind davon gedruckt worden, fast alle ausverkauft. „Aber bei uns gibt es noch welche. Schummeln ist aber nicht erlaubt. Die Karten darf man sich nicht selbst zuschicken“, sagt Preibisch. „Darauf werden wir sehr streng achten.“

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.