Sonntag, 27.01.2013

Experten helfen Eltern bei der Wahl der Schule fürs Kind

Die Sächsische Zeitung lädt am Mittwoch ins Haus der Presse zum Elternforum ein. Hilfe gibt es dabei nicht nur für die knapp 3.700 Viertklässler.

Von Denni Klein

Die kleine Leticia schreibt mit Kreide das Wort „Schule“ an eine Tafel, aufgenommen am 30.08.2012 in Dresden (Symbolfoto).
Die kleine Leticia schreibt mit Kreide das Wort „Schule“ an eine Tafel, aufgenommen am 30.08.2012 in Dresden (Symbolfoto).

©dpa

Am 1. März erhalten 3.657 Viertklässler der Dresdner Grundschulen eine Bildungsempfehlung. Innerhalb einer Woche fällt dann die Entscheidung: Mittelschule oder Gymnasium. Noch schwerer ist die Wahl der richtigen Schule. Dabei hilft in diesem Jahr wieder das Elternforum der Sächsischen Zeitung am 30. Januar.

Der Notenschnitt reicht nicht immer zur Entscheidung zugunsten des Kindes aus, sagen die Experten der Bildungsagentur. Sie geben am 30. Januar im Haus der Presse in der Ostra-Allee 20 von 19 bis 21 Uhr Antworten auf alle Fragen rund um den Schulwechsel. Die erfahrenen Pädagogen und Bildungsberater für die Bereiche Grundschule, Mittelschule und das Gymnasium sind zunächst in einer moderierten Diskussion zu erleben, stehen im Anschluss aber auch direkt für persönliche Gespräche bereit. Außerdem gibt eine Schulpsychologin individuellen Rat in persönlichen Gesprächen. Die Experten der Sächsischen Bildungsagentur kennen die Dresdner Schullandschaft bestens und versprechen: Jede Frage wird beantwortet, direkt oder im Anschluss schriftlich.

Unterstützt wird das Elternforum von Dresdner Eltern, die sich seit Jahren im Kreiselternrat engagieren und gern ihre Erfahrungen unter Müttern und Vätern weitergeben. Das Elternforum ist komplett kostenfrei. Es richtet sich nicht nur an Eltern mit Kindern in der vierten Klasse. Die Schulwahl nach der Grundschule ist auch in der zweiten und dritten Klasse ein Thema. Aber auch nach der vierten Klasse bietet das Schulsystem Kindern zahlreiche Möglichkeiten, in die für sie beste Schulart zu wechseln. So gibt es nach der fünften und sechsten Klasse Bildungsempfehlungen auf Antrag der Eltern. Dazu kommt die Möglichkeit der Eignungsprüfung, die für das derzeitige Schuljahr 28 Kinder in Dresden genutzt haben. 2012 erhielten 1.895 (57,2 Prozent) der Schüler eine Empfehlung fürs Gymnasium, 1.403 (42,3 Prozent) für die Mittelschule. Doch nicht jedes Kind wechselte in die ihm empfohlene Schule.

Individuelle Beratungen

Bester Elternberater ist natürlich der Klassenlehrer, der den Bildungs- und Entwicklungsstand des Kindes neben den Eltern am besten einschätzen kann. Darüber hinaus bietet die Bildungsagentur Hilfe, wie zum Beispiel Schullaufbahnberatungen, an. Viele Fragen können die Eltern schon beim Forum klären, wenn sie jetzt Fragen mit dem Stichwort „Elternforum“ schicken an:

Sächsische Zeitung, Stadtredaktion, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden oder an sz.dresden@dd-v.de