erweiterte Suche
Donnerstag, 26.04.2018 Tischtennis

Ex-Döbelner setzt Prioritäten

Olaf Dathe gewinnt Quali für Deutsche Meisterschaft der Leistungsklassen. Wahrnehmen wird er diese jedoch nicht.

Der Ex-Döbelner Olaf Dathe gewann das Qualifikationsturnier zu den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen.
Der Ex-Döbelner Olaf Dathe gewann das Qualifikationsturnier zu den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen.

© Jörg Schreiber

Döbeln. Zum 13. Mal werden Mitte Juni die Deutsche Meisterschaften der Leistungsklassen ausgetragen. Und wie schon in den vergangenen beiden Jahren wird auch diesmal kein Döbelner an den Start gehen können, nachdem Martin Alexander in der Kategorie B sogar Meister wurde und sich auch schon Torsten Dathe sowie Jessica Gückel und Evelin Dathe für diesen Wettkampf qualifizierten.

Unter den fast 140 Teilnehmern am Qualifikationsturnier in der Sporthalle Burgstraße standen mit Ute Hohlfeld, Julia Bauer, Richard Rösler, Frank Imafidon sowie Kay und Torsten Dathe auch sechs Starter aus dem Altkreis Döbeln. Zudem gab es ein Wiedersehen den früheren Döbelnern Patrick Käseberg (Post Telekom Oschatz) und Olaf Dathe vom BSC Freiberg.

Im Wettbewerb der Herren schafften Richard Rösler und die beiden Ex-Döbelner verlustpunktfrei den Einzug in die Hauptrunde. In dieser scheiterte Patrick Käseberg im Achtelfinale knapp mit 2:3. Richard Rösler schaffte es bis ins Viertelfinale und unterlag dort knapp mit dem gleichen Resultat. Nur Olaf Dathe spielte sich bis ins Finale und gewann dieses gegen Sven Schimke von der TTVG Oederan-Falkenau mit 3:0. „Eigentlich wollte ich dieses Turnier nur dazu nutzen, um mich fit zu halten und auf die Senioren-Weltmeisterschaften vorzubereiten. Dass ich am Ende gewonnen habe, hat mich selbst etwas überrascht“, sagte der in Döbeln lebende Freiberger, der an den Meisterschaften allerdings nicht teilnehmen kann, denn dieser Termin kollidiert mit seiner Teilnahme an den Welttitelkämpfen im Juni in Las Vegas.

Bei den Damen konnte Ute Hohlfeld ihren Heimvorteil am besten nutzen. Die 18-Jährige belegte in ihrer Vorrundengruppe Rang zwei und zog damit in den Finaldurchgang ein. Dort musste sie sich aber im Achtelfinale verabschieden. (DA/jsc)