erweiterte Suche
Mittwoch, 23.08.2017

Erneut Massenschlägerei in Dresden

© dpa

Dresden. In der Innenstadt ist es am frühen Dienstagabend schon wieder zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Polizeiangaben zufolge gingen auf der Reitbahnstraße gegen 17.30 Uhr mehrere Menschen aufeinander los.

Wie die Beamten auf SZ-Nachfrage mitteilten, handelte es sich bei den Beteiligten um bis zu 40 deutsche Staatsbürger. Den Angaben zufolge seien es allesamt Jugendliche unter 18 Jahren, einen Migrationshintergrund der Kontrahenten schloss die Polizei am Mittwoch aus. Am Tag nach der Prügelei konnten die Beamten auch einen Grund für das Geschehen nennen: Zwei 15-Jährige sollen sich um ein Mädchen gestritten haben. Die beiden Jugendlichen seien verabredet gewesen, um über das Mädchen zu sprechen, hieß es. Allerdings kamen sie nicht allein: Zu dem Gespräch begleiteten die beiden die etwa 40 Jugendlichen auf beiden Seiten.

Noch bevor die Polizei an der Reitbahnstraße anrückte, flüchteten die meisten an der Schlägerei Beteiligten. Lediglich die beiden 15-Jährigen konnten gefasst werden, teilten die Beamten mit. Gegen sie wird nun wegen Landfriedensbruchs ermittelt. Einer der beiden sei leicht verletzt ins Krankenhaus gekommen. „Die Ermittlungen sind schwierig, die sprechen nicht mit uns“, sagte der Polizeisprecher.

Zuerst hatte die Onlineausgabe der DNN über die Schlägerei berichtet. In den letzten Wochen hatte es in Dresden mehrere Massenschlägereien gegeben - am 29. Juli in der Neustadt, am 31. Juli in der Friedrichstadt und zuletzt am 13. August ebenfalls in der Neustadt. (szo/mja/lex)