erweiterte Suche
Dienstag, 29.09.2015

Erneut Angriffe auf Asylbewerber

In der Nähe des Albertplatzes verwickelt ein Pärchen einen Marokkaner zunächst in ein Gespräch, um ihm dann unvermittelt Pfefferspray ins Gesicht zu sprühen. Im Stadtzentrum attackiert ein größere Gruppe zwei Asylsuchende.

© dpa

Dresden. Am Montagabend hat es in Dresden erneut Übergriffe auf Ausländer gegeben.

Im ersten Fall wurde einem Marokkaner von einem Mann Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Der 27-jährige Marokkaner war mit einem Fahrrad auf der Hauptstraße unterwegs. In der Nähe des Albertplatzes traf er auf den späteren Täter, der in Begleitung einer Frau war. Das Pärchen verwickelte das Opfer in ein kurzes Gespräch, bevor der Mann unvermittelt sprühte, teilte die Polizei mit.

Wegen starker Reizungen im Gesicht wurde der 27-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Wohin die Täter flüchteten, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Bei der zweiten Attacke wurden ein weiterer Marokkaner sowie ein Tunesier von einer Gruppe mit Glasflaschen geschlagen. Die beiden Männer hielten sich vor einem Schnellrestaurant an der Prager Straße auf. Dort kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einer Gruppe von fünf bis sechs Männern, wie die Polizei mitteilte.

Auf das Wortgefecht folgte eine Schlägerei. Die beiden Männer wurden mit Glasflaschen geschlagen und beworfen. Beide erlitten Verletzungen am Kopf und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Täter flüchteten in Richtung Hauptbahnhof. Gegen sie wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (szo)