erweiterte Suche
Dienstag, 09.02.2016

Ermittlungen nach Deichkind-Konzert

Deichkind unterstützen mit einem Konzert am Montagabend eine Gepida-Demonstration.
Deichkind unterstützen mit einem Konzert am Montagabend eine Gepida-Demonstration.

© Christian Juppe

Dresden. Nach der Gepida-Demonstration und dem Auftritt von Deichkind am Montagabend ermittelt die Dresdner Polizei wegen mehrerer Vorfälle auf dem Theaterplatz. So soll ein Infostand mit dem Motto „Zur Befreiung vom Faschismus für die Welt“ von einer Personengruppe attackiert worden sein, sagte Polizeisprecherin Jana Ulbricht am Dienstag. Von dreizehn Beteiligten seien die Personalien festgestellt worden.

Gegen einen 36-Jährigen wird wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt, weil er mehrfach gegen die Hand eines Polizeibeamten geschlagen hatte. Ein 25-Jähriger hatte die Standbetreiberin getreten und geschubst sowie eine Fahne gestohlen und eine Halterung beschädigt.

Später versuchten Ordner, mehrere Störer der Gepida-Demo vom Platz zu bringen. Polizisten hätten laut Ulbricht schlichtend eingegriffen und ebenfalls die Personalien der Beteiligten festgestellt. Dabei erstattete eine 28-Jährige Strafanzeige gegen einen ein Jahr älteren Mann, der ihr gegen den Fuß getreten haben soll. (SZ/two)