sz-online.de | Sachsen im Netz

Eltern fordern neuen Fußgängerüberweg

07.10.2017

Dresden. Kinder im Dresdner Westen haben einen komplett neuen, modernen Schulbau bezogen. Dafür hat die Stadt eine Freifläche am Lehmberg in Briesnitz bebauen lassen. Nun sorgen sich nicht nur die Eltern, dass der neue Schulweg auch sicher ist. Auch CDU-Stadtrat Thomas Krause kennt das Problem. Er setzt sich dafür ein, dass an der Ecke Heroldstraße mit der Straße Am Lehmberg eine Fußgängerampel gebaut wird. Zudem sollen am Wirtschaftsweg zwei Schilder „Achtung Kinder“ stehen.

In der Stadtverwaltung finden sich für diesen Wunsch wohl keine Anhänger. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) verweist in seiner Antwort auf die Eigenverantwortung von Autofahrern und Fußgängern. Neue Schilder oder Ampeln werden nur aufgestellt, wenn dies zwingend geboten ist. Der Verkehrsfluss soll dagegen nicht gestört werden. Der Wirtschaftsweg spiele verkehrlich betrachtet eine untergeordnete Rolle. Die Sichtbeziehungen sind gut. Deswegen will die Stadt nicht handeln. Thomas Krause gibt sich mit dieser Antwort der Stadt nicht zufrieden und wird dieses Thema weiter verfolgen. (SZ/acs)