erweiterte Suche
Donnerstag, 01.09.2005

Elegant zwischen Ernst und Unsinn

Seit 1989 balanciert die in Dresden gegründete Bewegung Nurr mit „parodistischer Eleganz zwischen Ernst und Unsinn, Komik und Katastrophe“. Wie sich diese Einschätzung konkret in Kunst darstellt, lässt sich derzeit in der Dresdner Galerie Baer überprüfen, wo dieBewegung Nurr ihr Projekt SNAFU vorstellt. SNAFU, die Entwicklungsgeschichte der Popkultur, basiert auf einer bahnbrechenden Entdeckung: Bewegung Nurr gibt vor, die Wiege der Popkultur geortet zu haben und zwar im Tal der Könige in Ägypten. Das Bild „Baby Guard“ belegt, dass dort anstelle der Sphinx jetzt ein riesiges steinernes Seehundbaby über den Hort des Pop wacht. Die wirkliche Grundlage des Projekts SNAFU ist ein Stück Seife in Form eines Seehundebabys aus der Drogerie.

Bewegung Nurr: „Klassik“, Konzept &Mixed Mediabis 2. September, Galerie Baer I, Raum für aktuelle Kunst, DD;

Finissage: 2. September, 19.30 Uhr: Peter Lang (freier Kurator am Künstlerhaus Bethanien Berlin) gibt eine Einführung ins Werk der Gruppe und präsentiert den Katalog.