erweiterte Suche
Dienstag, 20.09.2016

Elbe steigt nur langsam an

Während die Dampfer der Weißen Flotte wieder unterwegs sind, kommt die Güterschifffahrt erst langsam in Gang.

Die Dampfer der Weißen Flotte fahren wieder auf der Elbe – Bis sich der Güterverkehr auf dem Fluss normalisiert hat, dürfte es jedoch noch eine ganze Weile dauern.
Die Dampfer der Weißen Flotte fahren wieder auf der Elbe – Bis sich der Güterverkehr auf dem Fluss normalisiert hat, dürfte es jedoch noch eine ganze Weile dauern.

© Symbolbild/dpa

Dresden/Meißen. Die Elbe hat am Pegel in Dresden über das Wochenende um über einen halben Meter zugelegt. Nach dem Abflauen der Regenfälle ging der Fluss allerdings Anfang der Woche erneut leicht zurück. Am Montagnachmittag lag der Pegel bei gut einem Meter. Ähnlich verhielt sich der Wasserstand im böhmischen Aussig (Ústí nad Labem). Auch hier nimmt die Höhe langsam ab.

Die Sächsische Dampfschifffahrt hat bei diesen Werten ihren Betrieb wieder aufgenommen. Am Dienstag stehen Fahrten in die Sächsische Schweiz, entlang der Weinstraße und die Schlösserfahrt im Plan.

Bis sich der Güterverkehr auf dem Fluss normalisiert hat, dürfte es jedoch noch eine ganze Weile dauern. Die anhaltende Trockenperiode im August und September hatte die Schifffahrt auf der Elbe weitgehend zum Erliegen gebracht. Das gilt gleichfalls für die Hotelschiffe. Problematisch ist die Lage insbesondere in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. „Die derzeit zu beobachtenden Wasserstände sind schon sehr auffällig“, sagte Sprecherin Herma Heyken vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz am Montag.

Im Sommer können seit Jahren nur flache oder teilweise beladene Binnenschiffe die Elbe nutzen. Sie weichen auch auf Kanäle wie den Elbe-Seitenkanal aus. Oberhalb der Staustufe bei Geesthacht sind die Pegelstände so niedrig, dass dort keine Binnenschiffe mehr unterwegs sind. „Selbst im Freizeitbereich gibt es Einschränkungen“, sagte ein Sprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes in Magdeburg. (SZ/pa mit dpa)