Donnerstag, 27.12.2012

Eisbär von Buenos Aires stirbt wegen Hitze und Böllerei

Buenos Aires. Der Zoo von Buenos Aires hat wegen der Hitze in der Stadt und der Weihnachtsböllerei seinen einzigen Eisbären verloren. Winner sei am Dienstag an Überhitzung und an dem Stress gestorben, den ihm das Geböller der Weihnachtsfeiern verursacht habe, teilte die Zooleitung am Mittwoch (Ortszeit) auf Facebook mit. In der argentinischen Hauptstadt herrschten zuletzt Temperaturen von über 35 Grad. Winner, der vor 16 Jahren in Santiago der Chile in Zucht geboren wurde, sei ein nervöses Tier gewesen.

Er habe besonders sensibel auf Änderungen seiner Umwelt reagiert, erklärte der Chef-Tierarzt Miguel Rivolta der Zeitung „Clarín“. „Wir werden vorerst keine Eisbären mehr im Zoo halten“, sagte er, „das gehört einer vergangenen Zeit an, die aktuelle Tendenz ist, keine Eisbären mehr zu züchten.“ (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.