erweiterte Suche
Montag, 20.02.2017

Eine Bibliothek auf Schienen

Die Weißeritztalbahn veranstaltet eine Lesewoche. Statt aus dem Fenster sollen die Fahrgäste ins Buch schauen.

Von Carina Brestrich

Bild 1 von 3

Doppeltes Fahrvergnügen: Marc und seine Mutter Katja haben am Wochenende die rollende Bücherei in der Weißeritztalbahn getestet. Fotos: Dirk Zschiedrich
Doppeltes Fahrvergnügen: Marc und seine Mutter Katja haben am Wochenende die rollende Bücherei in der Weißeritztalbahn getestet. Fotos: Dirk Zschiedrich

© Dirk Zschiedrich

  • Doppeltes Fahrvergnügen: Marc und seine Mutter Katja haben am Wochenende die rollende Bücherei in der Weißeritztalbahn getestet. Fotos: Dirk Zschiedrich
    Doppeltes Fahrvergnügen: Marc und seine Mutter Katja haben am Wochenende die rollende Bücherei in der Weißeritztalbahn getestet. Fotos: Dirk Zschiedrich
  • Mehrere Kisten voller Lesestoff stehen im Lesewagen zum Schmökern und Tauschen bereit.
    Mehrere Kisten voller Lesestoff stehen im Lesewagen zum Schmökern und Tauschen bereit.
  • Der Salonwagen stammt aus dem Jahr 1931 und wird zu besonderen Fahrten angehängt.
    Der Salonwagen stammt aus dem Jahr 1931 und wird zu besonderen Fahrten angehängt.

Freital/Dippoldiswalde. Kaum eingestiegen hat Marc seine Entscheidung getroffen. Das Puzzlebuch soll es sein. Der Dreijährige klettert auf den Schoß seiner Mama Katja und schlägt die erste Seite auf. Währenddessen setzt sich der Zug langsam in Gang. Noch gut 40 Minuten sind es bis zur Endstation. Langweilig wird es bis dahin ganz sicher nicht. Schließlich hat die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) für genügend Lesestoff gesorgt. Mehrere Kartons voller Bücher stehen gleich an der Wagentür zum Stöbern und Schmökern bereit.

Es ist Lesewoche bei der Weißeritztalbahn. Zum ersten Mal lädt die SDG zu der Aktionswoche ein. Bis Sonntag sind die Fahrgäste aufgerufen, einzusteigen und zum Buch zu greifen. Dafür hat die SDG extra ihren gelben Salonwagen angekoppelt. Über den Sitzbänken liegen Decken bereit. Auf den Tischen sollen selbst gebastelte Lesezeichen Lust aufs Lesen machen.

Ziel der Lesewoche ist es, vor allem jetzt, in der publikumsarmen Zeit, Fahrgäste anzulocken. „Es soll besonders diejenigen ansprechen, die sonst nicht unbedingt mit der Weißeritztalbahn fahren“, sagt Kati Schmidt. Immer wieder sucht die SDG nach neuen Ideen und stieß dabei auf das Thema Lesen: „Es gibt ja inzwischen eine ganze Menge ungewöhnlicher Bibliotheken, in denen Bücher zum Lesen und Tauschen bereitstehen. Telefonzellen oder Bushäuschen etwa“, sagt Kati Schmidt.

Das Tauschprinzip gilt auch während der Lesewoche in der Weißeritztalbahn. Wer ein Buch mitbringt, kann sich im Gegenzug eines mitnehmen. An den Tausch erinnert ein Aufkleber, den die SDG auf den Büchern angebracht hat. „Dann denkt man an uns, wenn man das Buch mal wieder zur Hand nimmt“, sagt Kati Schmidt

Ein Buch haben Marc und seine Familie zwar nicht dabei. Die Idee finden sie trotzdem gut. Schon vor dem Start in Freital-Hainsberg ist der Familie aus Dresden der gelbe Wagen aufgefallen. „Vor allem für Kinder ist das optimal“, sagt Marcs Mama Katja. „Wenn es langweilig wird während der Fahrt, können sie sich beschäftigen.“

Zur Auswahl stehen etwa 100 verschiedene Bücher. „Es ist alles dabei: Liebesromane, Krimis, Thriller, Bildbände“, zählt Kati Schmidt auf. Ein Verlag hatte auf Anfrage der SDG etliche Bücher bereitgestellt. Viele weitere Exemplare stammen von den Mitarbeitern. Zugbegleiter Patrick Wagner hat auch ein paar Bücher beigesteuert. „Meine Frau liest gern“, erzählt er. Über die Jahre habe sich ganz schön was angesammelt. „Da haben wir den Aufruf genutzt, um mal auszusortieren“, sagt er.

Wie der Märchenzug und die Braumeisterfahrten soll auch die Lesewoche zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender der Weißeritztalbahn werden, sagt Kati Schmidt. In der Lößnitzgrundbahn hat die Lesewoche bereits in der ersten Ferienwoche Premiere gehabt. Die Fichtelbergbahn wird dann im März zur rollenden Bibliothek.

Die Weißeritztalbahn fährt sechsmal täglich zwischen Freital-Hainsberg und Dippoldiswalde. Die Fahrt im Lesewagen kostet keinen Aufpreis. Infos und Fahrplan