erweiterte Suche
Dienstag, 20.09.2016

Einbrecher mit Höhenangst

Auf der Flucht klettert ein Mann auf ein Dach und hängt dort stundenlang fest. Die Polizei hilft ihm – und löst ein Rätsel.

© picture allianz/dpa

Bautzen. Durch einen skurrilen Zufall hat die Polizei am Montag den dritten Einbrecher von der Bautzener Goschwitzstraße erwischt.

In der Nacht zu Montag, kurz nach Mitternacht, waren vier junge Bautzener in einen Imbiss eingedrungen und sind dabei aber auf frischer Tat ertappt worden. Zwei der Täter (beide Deutsche) konnten die Beamten fassen und vorläufig festnehmen. Der dritte saß auf dem Dach eines baufälligen Schuppens im Innenhof eines Hauses in der Goschwitzstraße. Dort war er auf der Flucht hinaufgeklettert.

Anwohner entdeckten ihn und riefen gegen 14 Uhr die Polizei. Die Beamten nahmen eine Leiter, holten ihn damit vom Dach und nahmen den 19-jährigen Deutschen ebenfalls fest. Und er lüftete das Geheimnis, wieso er einen halben Tag lang auf dem Dach ausharrte: plötzlich einsetzende Höhenangst. (szo)

Polizeibericht vom 20. September

1 von 4

Verbotene Waffen entdeckt

Bautzen. Ein Springmesser und einen Teleskopschlagstock haben Polizeibeamte am Montagabend zwei Männern am Bautzener Lauengraben abgenommen. Die verbotenen Waffen waren bei einer Kontrolle entdeckt worden. Die Männer werden sich wegen dieser Ordnungswidrigkeit verantworten müssen.

Seit mehreren Tagen sind Polizeistreifen, die auch von der Bereitschaftspolizei unterstützt werden, im Bautzener Stadtgebiet unterwegs. Sie überprüften dabei insgesamt 66 Personen und klärten sie vorsorglich über die verstärkte Polizeikontrolle und Rechtsfolgen möglicher Straftaten auf. Auf dem Kornmarkt hielten sich zu Spitzenzeiten am Montagabend 30 Personen auf. Neben dem Waffenfund gab es keine weitern Gründe zum Einschreiten, gegen Mitternacht war die Innenstadt nahezu menschenleer.

Auch in den kommenden Nächten wird die Polizei unverändert mit Kräften der sächsischen Bereitschaftspolizei und der Polizeidirektion Görlitz in der Bautzener Innenstadt spürbar präsent sein.

Betrunkener randaliert im Krankenhaus

Bautzen. Ein 29-jähriger Obdachloser hat am Montagabend im Bautzner Klinikum randaliert. Der Volltrunkene war mit einem Rettungswagen eingeliefert worden. Als er behandelt werden sollte, schlug er um sich. Eine Polizeistreife nahm den Deutschen zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,6 Promille. Zudem war der Betroffene im Besitz von Drogen. Diese stellten die Polizisten sicher. Zu der Straftat wird die Kriminalpolizei die Ermittlungen führen.

Durch das Dach eingebrochen

Kamenz. Unbemerkt von Anwohnern und mit reichlich Aufwand sind am vergangenen Wochenende Unbekannte in ein Geschäft an der Königsbrücker Straße in Kamenz eingebrochen. Mit einer Leiter stiegen sie auf das Dach, entfernten einige Ziegel und sägten die Lattung auf. Vom Dach gelangten die Täter in das Innere. Dort stahlen sie einen dreistelligen Bargeldbetrag sowie diverse Schlüssel. Der Einbruch fiel am Montagmorgen zur Ladenöffnung auf, der Schaden bezifferte sich auf 600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zehn Laubeneinbrüche

Schwepnitz. Auf Beutezug sind Einbrecher in der Nacht zu Montag in einer Gartensparte an der Hoyerswerdaer Straße in Schwepnitz gewesen. Die Unbekannten drangen gewaltsam in zehn Lauben ein. Aus diesen stahlen sie Werkzeuge und einen Flachbildfernseher. Der Wert der Beute beträgt 1100 Euro, der daneben angerichtete Schaden 600 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte am Tatort Spuren, die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen.