erweiterte Suche
Montag, 04.12.2017

Ein neuer roter Flitzer für die Floriansjünger in Trebus

Der Mannschaftstransportwagen übernimmt die Beförderung des Feuerwehrnachwuchses. Er steht aber auch für Einsätze der Trebuser Feuerwehr bereit.

Von Rolf Ullmann

Zur offiziellen Übergabe des neuen Fahrzeugs sind Kameraden aus allen vier Ortswehren der Gemeinde Hähnichen am Sonnabend nach Trebus gekommen.
Zur offiziellen Übergabe des neuen Fahrzeugs sind Kameraden aus allen vier Ortswehren der Gemeinde Hähnichen am Sonnabend nach Trebus gekommen.

© Rolf Ullmann

Einige der Kraftfahrer, die am Sonnabend auf der Trebuser Hauptstraße unterwegs sind, schauen doch etwas verwundert auf die vier hier aufgestellten Einsatzfahrzeuge. Neben den Trebuser Kameraden rollen auch aus Hähnichen, Spree und Quolsdorf Abordnungen der Ortswehren zu einem besonderen Ereignis heran.

Sie nehmen den neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) in Augenschein, nachdem dieser mit Blaulicht inmitten der anderen Fahrzeuge zum Halten kommt. Insgesamt sieben Personen finden im neuen MTW Platz. Seine künftige Funktion besteht vor allen Dingen in der Beförderung des Feuerwehrnachwuchses der Gemeinde Hähnichen zur Ausbildung sowie zu den Feuerwehrwettkämpfen. Denn die insgesamt 17 Mädchen und Jungen, denen in den Reihen der Jugendfeuerwehr die Grundlagen für einen späteren Eintritt in die aktive Abteilung vermittelt werden, sind in allen vier Ortsteilen der Gemeinde zu Hause.

Dieter Klingauf, der Trebuser Wehrleiter, leitet ihre Ausbildung gemeinsam mit Andre Gebauer. Vom neuen Fahrzeug profitieren natürlich auch die 17 Feuerwehrleute der aktiven Abteilung indem sie das Fahrzeug zum Transport bei eventuellen Einsätzen nutzen. Der MTW wird noch mit einem Funkgerät ausgestattet und führt die Ausrüstung für mehrere Atemschutzträger mit sich. „Wir bedanken uns für das neue Fahrzeug sowohl beim Bürgermeister Werner Queiser als auch bei den Gemeinderäten, die den Beschluss zur Anschaffung gefasst haben,“ sagt der Wehrleiter während der Übergabe. Er dankt auch Claudia Hänsel für die rasche und sorgfältige Bearbeitung aller Unterlagen in der Gemeindeverwaltung.

Die Anschaffung des neuen Fahrzeugs veranlasst die Gemeinde Hähnichen, doch recht tief in ihre Taschen zu greifen. Denn neben einer Förderung des Freistaates Sachsen in Höhe von 23 000 Euro galt es immerhin 21 000 Euro aus den eigenen Mitteln aufzubringen. Diese Investition war jedoch nötig, da für das bisherige Fahrzeug aufwendige Reparaturen anstehen. Nach dem Beschluss des Gemeinderates im Sommer erfolgte die Bestellung des Ford Transit bei der Firma Sachsen Garage in Dresden. Nun ist er in Trebus einsatzbereit. Bürgermeister Queiser wünschte den Kameraden damit immer eine unfallfreie Fahrt und möglichst wenige Einsätze.