erweiterte Suche
Freitag, 25.11.2016 05:00 Uhr

Ein Lächeln für zufriedene Gäste

Bild 1 von 2

Sigrid Käthner ist seit 1986 dabei. Als dienstälteste Mitarbeiterin im Schützenhaus kümmert sie sich um die Bücher. | Foto: Constanze Knappe
Sigrid Käthner ist seit 1986 dabei. Als dienstälteste Mitarbeiterin im Schützenhaus kümmert sie sich um die Bücher. | Foto: Constanze Knappe
  • Sigrid Käthner ist seit 1986 dabei. Als dienstälteste Mitarbeiterin im Schützenhaus kümmert sie sich um die Bücher. | Foto: Constanze Knappe
    Sigrid Käthner ist seit 1986 dabei. Als dienstälteste Mitarbeiterin im Schützenhaus kümmert sie sich um die Bücher. | Foto: Constanze Knappe

5 Uhr morgens beginnt der Tag im Schützenhaus in Pulsnitz. Juniorchef Dirk Busch schiebt die Bleche mit Brötchen in den Ofen. Normale Semmeln, solche aus Bio-Roggenmehl oder auch mit Mehrkorn werden selber gebacken. Kaffee kochen, Platten mit Aufschnitt und Käse vorbereiten, Eier oder kleine Nürnberger Würstchen braten - das sind nur einige der Aufgaben am frühen Morgen. Der traditionsreiche Gasthof mit Pension verfügt über vier Einbett- und 13 Zweibettzimmer. Gäste aus allen Ecken Deutschlands, ebenso aus China und den USA haben hier schon übernachtet. Monteure aus Polen und Tschechien schlafen regelmäßig hier, die früh beizeiten ihren Kaffee möchten. Für den Chef ist an einen solchen noch lange nicht zu denken.

Bei der Vorbereitung des Frühstücksbuffets wechseln sich Dirk Busch und sein Vater, Seniorchef Gerd Busch, ab. Während der eine in der Küche steht, beginnt für den anderen der Tag im Büro. Mit den Abrechnungen des Vortags und den Planungen des laufenden Tages. Täglich wird der Gasthof von der Firma Tiefkühlkost Hauswalde beliefert. Die bringt frisches Gemüse und Fleisch von Erzeugern der Region ebenso wie gefrostete Waren. Seit etwa zehn Jahren treffen sich zwischen 7.30 und 8 Uhr in loser Runde Pulsnitzer Handwerker aller Gewerke auf einen Kaffee. Da ist auch für die Chefs des Schützenhauses Zeit zum Luftholen. Danach geht es in der Küche los mit den Vorbereitungen für den Tag, bevor der Gasthof 11 Uhr für Jedermann öffnet. Dirk Busch ist sich nicht zu schade, Kartoffeln zu schälen. „In einem Familienbetrieb muss jeder fast alles machen“, sagt er.

Als gelernter Bankkaufmann ist er ein Quereinsteiger in der Gastronomie, Gerd Busch hingegen ein Urgestein der Branche. Der Serviermeister führte zu DDR-Zeiten sehr beliebte Gaststätten wie den Bürgergarten in Pulsnitz, den Ratskeller in Großröhrsdorf oder den Gasthof Kleinröhrsdorf. 1997 ergab es sich, das Schützenhaus in Pulsnitz zu pachten. 1999 wurden Vater und Sohn Eigentümer der Immobilie. Dirk Busch stieg in den Betrieb mit ein und hat es bis heute nicht bereut. „In der Gastronomie ist kein Tag wie der andere. Man hat immer mit Menschen zu tun“, erklärt er. Die Arbeit macht ihm Spaß, obwohl er als Selbstständiger mit immer mehr Bürokratie zu tun hat. 15 Mitarbeiter sind im Schützenhaus beschäftigt, darunter zwei Azubis. Ein gutes Team aus motivierten Leuten, auf die er sich verlassen könne, lobt er.

Über die Jahre habe man etliche treue Stammgäste aus Pulsnitz und Umgebung gewinnen können, freuen sich Vater und Sohn. Gäste kommen auch aus der Region zwischen Bautzen, Hoyerswerda und Dresden. Der Gasthof bietet gutbürgerliche Küche mit regionalem Schwerpunkt und vielen selbstentwickelten Hausspezialitäten. Verarbeitet werden hauptsächlich einheimische Produkte. Dazu gibt es saisonale Karten etwa in der Weihnachtszeit mit Geflügel und Wild, zu Anlässen wie Valentinstag, Tag des deutschen Bieres oder in der Spargelzeit.

Zum Schützenhaus gehört ein Veranstaltungssaal, den Familie Busch seit 1997 beständig saniert und restauriert. Er ist flexibel nutzbar mit 50 bis 400 Plätzen für größere Feiern wie Hochzeiten, Familien- und Firmenfeste, Schulbälle oder für kulturelle Veranstaltungen, entweder von Agenturen oder selbst organisiert. So steigt am 15. Januar zum ersten Mal eine Après-Ski-Party für Kinder, die für Erwachsene ist seit Jahren beliebt. Irish Dance, Konzerte, Kabarett und Buchlesungen bieten übers Jahr einen Mix für Jung und Alt.

In einem so großen Objekt gibt es auch baulich immer etwas zu tun. Eine große Investition war 2013 der Bau des Blockheizkraftwerks. Seither kann beim Heizen gleichzeitig Strom produziert werden. In den vergangenen drei Jahren wurde der Saal verschönert und mit neuen Stühlen versehen. Den Bühnenanbau, der sich gesenkt hatte, rettete eine Spezialfirma im vorigen Jahr. 2017 soll endlich der komplette Umbau der Pension beginnen. „Wegen der lange ungeklärten Fragen brandschutztechnischer Art kamen wir da leider nicht so voran, wie wir uns das gedacht hatten“, sagt Dirk Busch. Die Elektrik wird erneuert, neue Bäder eingebaut und neue Möbel angeschafft. Im nächsten Jahr wird außerdem die Fassade im Innenhof fertig, und das Kaminzimmer bekommt einen neuen Fußboden. „Sollten es die Finanzen dann noch zulassen, so möchten wir 2017 auch unserem Küchenteam den einen oder anderen technischen Wunsch gern erfüllen“, so der Juniorchef. Constanze Knappe

Schützenhaus Pulsnitz

Wettinplatz 1, 01896 Pulsnitz

Tel.: 035955 44792 |Fax: Telefax 035955 72541

schuetzenhaus-pulsnitz@t-online.de | www.schuetzenhaus-pulsnitz.de