erweiterte Suche
Donnerstag, 07.12.2017

Ein guter Schluck aus dem Lädchen

Die Genusswerkstatt in Burkau läuft besser als geahnt. Und das keineswegs nur vor Weihnachten.

Von Constanze Knappe

In der Genusswerkstatt bei Mandy Holland Burkau gibt es ausgefallene Produkte wie diesen Stollenlikör.
In der Genusswerkstatt bei Mandy Holland Burkau gibt es ausgefallene Produkte wie diesen Stollenlikör.

© Rocci Klein

Burkau. Ein echter Stollenlikör. Mandy Holland schmunzelt. Ganz bewusst umgeht sie das Wort Schnaps. Das mögen weder große noch kleine Spirituosenhersteller, sagt sie. Und sie räumt mit einem weiteren Irrtum auf. Im Stollenlikör ist nicht etwa Stollen drin. Er heißt so, weil darin die typischen Stollengewürze verarbeitet wurden. Die schlanke, edel anmutende Flasche wird als Weihnachtsmitbringsel gern gekauft – in der Genusswerkstatt in Burkau.

Seit September 2016 gibt es den Laden. Oder besser gesagt das Lädchen, welches gerade mal 15 Quadratmeter groß, aber dafür umso liebevoller eingerichtet ist. Zum Teil mit Möbeln, die noch von Mandy Hollands Oma stammen, oder die zum Teil von ihrem Lebenspartner selbstgebaut wurden. Wie etwa der Verkaufstisch in Form eines Leiterwagens. Mike Menzel hat ein Gefühl dafür und ein praktisches Händchen noch dazu. Solch ein Laden, das war schon immer ein Traum der 39-Jährigen.

Die gelernte Fleischfachverkäuferin und Mike Menzel trafen sich vor mehr als 15 Jahren in der Diskothek Bonanza in Pottschapplitz, wo beide nebenbei kellnerten. 2003 ergab es sich, dass das Sportlerkasino in Burkau zu pachten war. Mike Menzel griff zu. Bald merkte er, dass das nebenher zu seinem Job als Landmaschinenschlosser nicht zu bewältigen war. Er entschied sich ganz für die Gastronomie, kümmerte sich um Service und alles andere, während Mandy Holland in der Küche stand – bis die Hygiene die bauliche Erneuerung der Toiletten anmahnte. Die Gemeinde Burkau als Verpächterin habe nur in eine Minimallösung investieren wollen, erzählt Mike Menzel. Er und Mandy Holland hätten die Gaststätte am liebsten gekauft und selber umgebaut. Man habe sich jedoch nicht über den Kaufpreis einigen können. Das Kapitel ist für sie abgehakt.

Auf Genussreise durch Sachsen

Sie fanden, dass Mandy Hollands Catering-Service eine gute Voraussetzung für einen Neustart sei. Januar bis August 2016 bauten sie die frühere Garage an der Straße der Jugend um, schufen Platz für Catering-Küche und Kühlhaus. Lange erzählten sie nur denen etwas, die es wegen der behördlichen Genehmigungen wissen mussten. Als ihr Vorhaben öffentlich bekannt wurde, begegnete ihnen viel Skepsis. Ein Delikatessen-Laden in einem Dorf wie Burkau, ob das gut gehen würde, wurde bezweifelt.

Mandy Holland und Mike Menzel ließen sich davon nicht beirren. Sie recherchierten im Internet, begaben sich auf eine Genussreise durch Sachsen und stellten sich in Manufakturen vor – auf der Suche nach außergewöhnlichen Produkten. Es sollten sächsische Erzeugnisse sein und nur solche, die in keinem Supermarkt gelistet sind. „Mit deren Preisen könnten wir sowieso nicht mithalten“, begründet der 44-Jährige. Bei der Suche nach einem guten sächsischen Whisky stießen sie auf die Spezialitätenbrennerei Prinz zur Lippe in Meißen. Von der ersten Abfüllung gab es streng limitierte knapp 900 Flaschen. „Dass wir zwei davon erhielten, war für uns ein Ritterschlag. Es war die Anerkennung für das Konzept unseres Ladens“, so Mike Menzel.

Die große Resonanz auf die Genusswerkstatt hat sie nach eigenen Worten „total überrascht“. Die Produkte sind teurer als anderswo. Aber zunehmend seien Kunden bereit, für besondere Qualität mehr Geld auszugeben. Wer den Geschenkeversand nutzt, wählt lediglich aus. Alles Weitere regelt Mandy Holland. Einen Online-Shop lehnen die Beiden vorerst ab. Zu wichtig sei ihnen der persönliche Kontakt zu den Kunden, begründen sie.

Großen Wert auf Regionales legt Mandy Holland auch in ihrem Catering-Service. Mit einem Team aus Pauschalkräften, die allesamt sehr zuverlässig seien, stattet sie Hochzeiten und Firmenfeiern aus. Seit einem Jahr sind sie sogar auf der Jakubsburg Mortka als Caterer gelistet.

Wie viele Stunden pro Woche sie bisher in ihrem Geschäft standen, haben sie nicht gezählt. Neben Catering-Service und Lädchen wären da ja auch noch der Einkauf und jede Menge Bürokram. In der Anlaufphase mussten selbst die Kinder Jolien (11) und Jonas (16) ein bisschen zurückstecken. Und auch sonst blieb manches Private auf der Strecke.

Bei den Nachbarn bedanken

Mandy Holland und Mike Menzel freuen sich auf den Weihnachtszauber am Sonntag vor ihrem Lädchen. Weil am zweiten Advent Weihnachtsmarkt in Burkau ist und auch zwei Töpfereien geöffnet haben, können die Burkauer gemütlich durchs Dorf bummeln. Bei der Gelegenheit möchten sich die Inhaber der Genusswerkstatt „bei den netten Nachbarn bedanken“. Dass diese bei kleinen Festen mehr Leute und Autos vor dem Geschäft akzeptieren, sei nicht selbstverständlich. Für Familie Menzel wird es erst am zweiten Feiertag so richtig Weihnachten. Heiligabend steht ein Catering an, am ersten Feiertag das Festmenü auf Vorbestellung. Das kommt so gut an, dass einige schon für 2018 reserviert haben. Die erste Januarwoche ist Urlaub angesagt. Danach heißt es gleich wieder durchstarten. Bis August hat Mandy Holland bereits etliche Aufträge für das Catering. 2018 möchten sie und Mike Menzel dann Geschäft und Privatleben etwas mehr in Balance bringen. Deshalb sucht Mandy Holland eine zuverlässige Mitarbeiterin, die auch ihre Vertretung übernehmen kann.

Weihnachtszauber an der Genusswerkstatt Burkau, Straße der Jugend 1B, am 10. Dezember ab 14 Uhr mit Winzerglühwein am Feuer, Bratwurst und vielem mehr.