erweiterte Suche
Montag, 24.10.2016

Eigenständigkeit mit solidem Bündnispartner

Der Rittmitzer Dienstleister „Renovierungsservice J. Herzog GmbH“ hat in diesem Jahr allen Grund zum Feiern: Vor 25 Jahren stellte sich der Betrieb der Marktwirtschaft und holte sich mit Marktführer Portas ein Know-how mit Zukunft ins Haus.

Von Marion Gründler

Bild 1 von 2

Das starke Team vom Renovierungsservice J. Herzog GmbH (v. l.): Jörg Patitz, Stefan Thom, Jörg Winkler sowie Jens und Romy Haferkorn. Nicht im Bild: Heiko Bernhardt. | Foto: Marion Gründler
Das starke Team vom Renovierungsservice J. Herzog GmbH (v. l.): Jörg Patitz, Stefan Thom, Jörg Winkler sowie Jens und Romy Haferkorn. Nicht im Bild: Heiko Bernhardt. | Foto: Marion Gründler
  • Das starke Team vom Renovierungsservice J. Herzog GmbH (v. l.): Jörg Patitz, Stefan Thom, Jörg Winkler sowie Jens und Romy Haferkorn. Nicht im Bild: Heiko Bernhardt. | Foto: Marion Gründler
    Das starke Team vom Renovierungsservice J. Herzog GmbH (v. l.): Jörg Patitz, Stefan Thom, Jörg Winkler sowie Jens und Romy Haferkorn. Nicht im Bild: Heiko Bernhardt. | Foto: Marion Gründler
  • Jörg Winkler (l.) und Jörg Patitz gehören den Fachleuten des Rittmitzer Dienstleisters, die über jahrzehntelange Erfahrungen beim Bau von Möbeln, Deckenverkleidungen, Treppen, Fenstern oder Türen verfügen. | Foto: Marion Gründler
    Jörg Winkler (l.) und Jörg Patitz gehören den Fachleuten des Rittmitzer Dienstleisters, die über jahrzehntelange Erfahrungen beim Bau von Möbeln, Deckenverkleidungen, Treppen, Fenstern oder Türen verfügen. | Foto: Marion Gründler

Kürzlich jährte sich das Bestehen des gestandenen Handwerksbetriebes „Renovierungsservice J. Herzog GmbH“ zum 25. Mal - Zeit und Gelegenheit für die Geschäftsführer Romy und Jens Haferkorn, kurz inne zu halten und das Erreichte vorm geistigen Auge vorüberziehen zu lassen.

Die vor einem Vierteljahrhundert geschlossene tragfähige Partnerschaft mit Marktführer Portas wird das Rittmitzer Unternehmen am 2. und 3. Dezember, von 10 bis 17 Uhr mit einem Tag der offenen Tür in ihrer Niederlassung in Lonnewitz bei Oschatz nutzen, um ereignisreiche Jahre Revue passieren zu lassen. Gefeiert wird dann nicht nur die erfolgreiche Portas-Partnerschaft. Denn immerhin blickt der Betrieb auf solides Handwerk in mittlerweile dritter Generation zurück. „Wir werden uns mit dem Jubiläumsfest bei unseren Kunden bedanken, die wir teilweise schon rund 25 Jahre und darüber hinaus betreuen“, kündigt Jens Haferkorn an. Die Treue zum Rittmitzer Unternehmen komme nicht von ungefähr. „Einige unserer Mitarbeiter sind schon so lange bei uns, wie die Portas-Partnerschaft besteht. Das bedeutet zum einen fundiertes Wissen und Erfahrung, und zum anderen einen Vertrauensbonus gegenüber unseren Stammkunden, wenn das ‚bekannte Gesicht‘ beim Folgeauftrag wieder auftaucht“, urteilt der Chef.

Eigenes Studio statt Präsentationen vor Supermärkten

Mit einer dreiköpfigen Belegschaft startete der Renovierungsservice am 1. Juni 1991 ins Abenteuer Marktwirtschaft. Wildbewegte Aufbruchzeiten und häufige Präsenz vor den Discountern der Region auf wenigen Quadratmetern folgten. Portas musste im Osten Märkte erschließen. „Heute machen wir das nicht mehr“, erklärt Romy Haferkorn. „Auf dem knapp bemessenem Terrain ließ sich lediglich ein Bruchteil dessen zeigen, was mit Portas und uns überhaupt möglich ist. Wir sind mit dem Ausbau der Produktionsstätte in Rittmitz und der Filiale in Lonnewitz andere Wege gegangen.“

Die neue Werkhalle an der Rittmitzer Lindenstraße 9 wurde 1995 hochgezogen, die Arbeitsbedingungen der Fachleute verbesserten sich spürbar. 2003 übernahmen Romy und Jens Haferkorn offiziell die Geschäfte in der Firma, die inzwischen aus einem Team von acht Beschäftigten besteht. Darauf, dass sie selbst in schwierigen Zeiten, in denen das Unternehmen wirtschaftlich gebeutelt wurde, bislang keinen ihrer Mitarbeiter entlassen mussten, sind Haferkorns zu Recht stolz. „Daran tragen sowohl unsere Standorttreue, als auch Partner Portas einen ganz entscheidenden Anteil“, sind sich Beide sicher.

Know-how auf einen Blick

Einen ersten Eindruck dessen, was sich auf dem Neubau- und Renovierungssektor alles machen lässt, erhalten Interessierte in der Portas-Filiale in Lonnewitz bei Oschatz. Direkt an der B 6 in Richtung Riesa gelegen, zeigen Romy und Jens Haferkorn eine Vielzahl von Beispielen, wie unter anderem aus der abgetretenen Treppe wieder ein Schmuckstück, oder der in die Jahre gekommenen Haustür zu neuem Glanz verholfen werden kann. Auch für Holzfenster, die nicht mehr in Bestzustand sind oder einfach nicht mehr zur frisch renovierten Fassade passen wollen, bietet der Handwerksbetrieb profunde Lösungen.

Qualität aus Rittmitz

Renovierungsservice J. Herzog konzentriert sich im Wesentlichen auf drei Teilbereiche:

Tischlerei: Sonderanfertigung aller Art - unter anderem von Einbauschränken, Deckenverkleidungen oder Fußböden.

Die Portas-Schiene: Renovierung von Treppen, Fenstern oder Türen.

Ladenbau: Von der kleinen Boutique bis zu Einrichtungen großer Einkaufszentren.

Küchenrenovierung beziehungsweise Konzeption und Neubau von Küchen.

Vorteile auf einen Blick

Der Portas-Fachbetrieb „Renovierungsservice J. Herzog GmbH“ in Rittmitz ist die erste Adresse in der Region. Darüber hinaus punktet das Portas-System mit fünf weiteren kundenfreundlichen Komponenten:

1.) Die Renovierungsexperten beraten die Kunden stets individuell vor Ort.

2.) Sie halten sich an vereinbarte Festpreise. Überraschungen fürs Portemonnaie sind somit ausgeschlossen.

3.) Auf Wunsch bietet Portas seinen Kunden die Möglichkeit einer Finanzierung.

4.) Portas-Fachbetriebe arbeiten absolut termingenau.

5.) Die Fachleute von Portas hinterlassen den Arbeitsplatz in der Wohnung stets tadellos sauber.

Weitere Infos finden Sie unter: www.portas.herzog.de