erweiterte Suche
Donnerstag, 14.09.2017

Dynamo sorgt für Licht in Radeberg

Die Dresdner Zweitliga-Kicker spülten mit ihrem Testspiel Geld für ein wichtiges Projekt in die Kasse des Radeberger SV.

Von Jens Fritzsche

Bild 1 von 4

Hier geht’s lang zeigt Marco Hartmann: Beim Testspiel der Zweitliga-Kicker von Dynamo gegen Viertligist FCOberlausitz Neugersdorf gaben die Dresdner den Ton an. Am Ende gewannen die Schwarz-Gelben mit 3:0.
Hier geht’s lang zeigt Marco Hartmann: Beim Testspiel der Zweitliga-Kicker von Dynamo gegen Viertligist FC Oberlausitz Neugersdorf gaben die Dresdner den Ton an. Am Ende gewannen die Schwarz-Gelben mit 3:0.

© Thorsten Eckert

  • Hier geht’s lang zeigt Marco Hartmann: Beim Testspiel der Zweitliga-Kicker von Dynamo gegen Viertligist FCOberlausitz Neugersdorf gaben die Dresdner den Ton an. Am Ende gewannen die Schwarz-Gelben mit 3:0.
    Hier geht’s lang zeigt Marco Hartmann: Beim Testspiel der Zweitliga-Kicker von Dynamo gegen Viertligist FC Oberlausitz Neugersdorf gaben die Dresdner den Ton an. Am Ende gewannen die Schwarz-Gelben mit 3:0.
  • Die junge Frau würde gerne Dynamospieler Niklas Hauptmann heiraten. Der stand diesmal nicht auf dem Feld.
    Die junge Frau würde gerne Dynamospieler Niklas Hauptmann heiraten. Der stand diesmal nicht auf dem Feld.
  • Vor der Begegnung bildete sich eine lange Schlange an der Kasse des Vorwärtsstadions.
    Vor der Begegnung bildete sich eine lange Schlange an der Kasse des Vorwärtsstadions.
  • Als Einlaufkinder waren junge Kicker vom SV Scharfenberg bei Meißen zum Spiel gekommen.
    Als Einlaufkinder waren junge Kicker vom SV Scharfenberg bei Meißen zum Spiel gekommen.

Radeberg. Dynamo zieht! Notfalls verlegen echte Fans eben auch mal ihre Arbeitszeiten, so dass sie selbst an einem Mittwochnachmittag, 15 Uhr, ihre schwarz-gelben Lieblinge kicken sehen können …

Und so waren die Traversen im Radeberger Vorwärtsstadion an der Schillerstraße dann auch ordentlich gefüllt; wenn auch nicht der Zuschauerrekord vom letzten Dynamo-Auftritt im Mai 2015 geknackt werden konnte. Damals waren zum Benefizspiel für den neuen Radeberger Kunstrasen ja exakt 3 511 Fans zum Kick des heimischen Radeberger SV gegen die damals noch in der dritten Liga spielenden Dresdner gekommen. Am gestrigen Mittwochnachmittag waren es dennoch immerhin rund 1100 Zuschauer, die das zudem erst Anfang der Woche kurzfristig angesetzte Testspiel der Zweitliga-Kicker von Dynamo gegen Viertligist FC Oberlausitz Neugersdorf verfolgten. 3:0 hieß es am Ende.

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus wollte dem einen oder anderen Spieler aus der sogenannten zweiten Reihe die notwendige Spielpraxis verschaffen – und dass die Wahl dabei auf Radeberg gefallen war, freute nicht nur die Fans. Auch die Verantwortlichen der Radeberger Fußball-Abteilung waren sichtlich zufrieden. „Ausrichter des Spiels ist zwar Dynamo, aber die Einnahmen aus dem Ticketverkauf gehen an uns“, verrät André Marschner, der Chef der RSV-Fußballer. Und das kommt den Radebergern aktuell gut zu passe, „denn wir erneuern ja gerade die Beleuchtungsanlage auf dem Nebenplatz, da können wir diese zusätzliche Einnahme sehr gut gebrauchen“, freut sich André Marschner.

Links zum Thema

Eine Menge zu sehen

Die Beziehungen zu den Schwarz-Gelben sind dabei bestens. Was nicht nur die bereits erwähnte Unterstützung bei der Finanzierung des Kunstrasenplatzes mit besagtem Benefizspiel vor zwei Jahren zeigt. Auch die Dynamo-Fußballschule machte in den Sommerferien bekanntlich an der Schillerstraße Station. Das begeisterte zum einen den Radeberger Fußballnachwuchs, der eine Woche lang Dynamo-Trainingsluft schnuppern konnte, zum anderen hielten die Dresdner auch Ausschau nach möglichen Talenten. „Und wir sind mit Dynamo eben auch in Verbindung, wenn es um das Thema von Testspielen der Zweitliga-Mannschaft geht – und natürlich freuen wir uns, dass es mit dem Spiel geklappt hat“, so der Radeberger Fußball-Chef.

Und auch, wenn diesmal nicht so viele Tore wie beim letzten Auftritt der Dynamos in Radeberg fielen – damals siegten die Dresdner mit 14:1 –, bekamen die Zuschauer dennoch eine Menge zu sehen. Und natürlich kamen auch die Autogrammjäger noch auf ihre schwarz-gelben Kosten. Nicht zuletzt gab’s auch so manches Selfie vorm schmucken Dynamo-Bus …

Welche Note geben Sie den Dynamo-Spielern für ihre Leistungen im Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth?