Samstag, 26.01.2013

Düsseldorfer EG zittert wieder

Dem achtmaligen deutschen Eishockey-Meister fehlen über 2 Millionen Euro im Haushalt.

1

Düsseldorf. Mit der Düsseldorfer EG droht einem der großen deutschen Eishockey-Traditionsvereine aufgrund großer finanzieller Schwierigkeiten wieder die Insolvenz. Dem achtmaligen deutschen Meister fehlen derzeit 2,4 Millionen Euro, um den Etat von rund vier Millionen Euro für die kommende Spielzeit zu decken.

Die finanziell schwer angeschlagenen Rheinländer wollen nun am 15. Februar die 100 000 Euro Lizenzgebühr für die Saison 2013/2014 bei der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einzahlen. Das teilte der Verein am Freitag mit. „Mit dieser Zahlung erfüllen wir erst einmal die formellen Anforderungen für einen Start in der kommenden Saison“, sagte DEG-Geschäftsführer Elmar Schmellenkamp. Sonst hätte der Zwangsabstieg und somit das Ende in der höchsten deutschen Spielklasse gedroht.

Voraussetzung sei allerdings, dass die Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH der Zahlung zustimmen. Der Traditionsverein ist abgeschlagen Tabellenletzter in der DEL und nach dem Ausstieg des Großinvestors Metro noch auf der Suche nach Sponsoren und Investoren. Bereits im letzten Jahr hatten die Düsseldorfer erst in letzter Sekunde eine drohende Insolvenz verhindert. Dank der Unterstützung der Stadt und privater Investoren war der damals fehlende Betrag von 2,3 Millionen Euro zusammengetragen worden. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

  1. M.B

    Diesen Verein zu retten kommt einer Riesen Werbekampagne, durch bundesweite Berichtserstattung über die Rettung, gleich. Gefolgt von dem eigentlichen Sponsoring im Stadion auf Trikots e.c.t. ein Verein mit mitlerweile sogar TV Präsenz im Free TV , da ist es schwer zu verstehen, warum da kein Unternehmen zugreift.

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.