sz-online.de | Sachsen im Netz

Druckhaus-Pleite bei Wuhladko

Das MDR-Magazin in sorbischer Sprache mit Untertiteln geht am 7. Oktober aber auch noch anderen Themen nach.

07.10.2017

-Pleite bei Wuhladko
Robert Czyzowski war Geschäftsführer des Lausitzer Druckhauses Bautzen. Bis zuletzt hatte er auf die Rettung des Unternehmens gehofft.

© Uwe Soeder

Kamenz. „Die Tätigkeit des Lausitzer Druckhauses wird zum Ablauf des 31. Augusts 2017 beendet.“ Mit diesen Worten verkündet der Insolvenzverwalter den Mitarbeitern das Ende des Lausitzer Druckhauses in Bautzen. Damit endet zugleich die Geschichte eines Betriebes, der wie nur wenige andere Institutionen für die sorbische kulturelle und politische Geschichte nach 1945 stand. Wuhladko begibt sich auf historische Spurensuche, beleuchtet die Hintergründe der Schließung und fragt, welche Auswirkungen die Pleite haben könnte.

Weitere Themen der Oktober- Ausgabe: „Maria Michalk“ – fast 25 Jahre setzte sie sich für das Wohl der Sorben auf Bundesebene ein. Ihre sorbische Identität hat die in Radibor geborene Maria Michalk dabei nie aufgegeben. „Pokalhit in Crostwitz“ – im Wettbewerb um den Sächsischen Landespokal hat die SG Crostwitz ein Hammerlos gezogen. In der dritten Runde ist man am 8,. Oktober Gastgeber für den Drittligisten FSV Zwickau. Wuhladko sucht dafür kurzfristig noch Einlaufkinder. Außerdem: „Wir fahren nach Berlin!“ – erstmals in der Geschichte des sorbischen Schulsports haben sich die Fußballerinnen des sorbischen Gymnasiums für das Fußball-Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ qualifiziert. Wuhladko zeigt, wie die sorbischen Mädchen als Vertreter Sachsens in Berlin um den Pokal kämpften.

Sendetermin ist am 7. Oktober um 11.45 Uhr im MDR- Fernsehen (Sachsen regional)