sz-online.de | Sachsen im Netz

Dresdner sollen Königsbrücker mitplanen

Die Magistrale soll spätestens 2019 umgebaut werden. Mitte September wird nicht nur der aktuelle Stand vorgestellt. Auch die Ideen der Bürger sind gefragt.

31.08.2017
Von Sarah Grundmann

sollen Königsbrücker mitplanen
Die Königsbrücker Straße soll spätestens 2019 umgebaut werden.

© Christian Juppe

Die Debatten um die Königsbrücker Straße nehmen kein Ende. Zwar wurde im jahrzehntelangen Streit um die Sanierung der Magistrale ein Kompromiss gefunden. So müssen Autos und Bahnen sich zwischen Katharinenstraße und Bischofsweg weiterhin ein Gleisbett teilen, auf dem restlichen Abschnitt gibt es eigene Spuren. Doch über die Details des Ausbaus muss noch diskutiert werden. An der Hauptverkehrsachse im Dresdner Norden treffen viele Interessen aufeinander – von Autofahrern, Radlern, Nutzern des öffentlichen Personennahverkehrs, Anwohnern und Gewerbetreibenden. Sie alle sollen nun bei der Planung zu Wort kommen.

Dazu lädt die Stadtverwaltung am 18. September abends zu einem Workshop in die St. Pauli-Ruine auf der Königsbrücker Straße ein. Ab 17 Uhr stellen Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne), Straßenbauamtsleiter Reinhard Koettnitz, Stadtplanungsamtsleiter Stefan Szuggat und Verkehrsbetriebe-Vorstand Andreas Hemmersbach den aktuellen Stand der Planungen vor. In Kürze sollen die Unterlagen bei der Landesdirektion eingereicht werden, spätestens 2019 soll der Ausbau starten. Nach der Vorstellung sind in einem zweiten Teil die Dresdner gefragt.

In Workshops sollen Vorschläge für die Gestaltung dreier zentraler Plätze gesucht werden – vor der Schauburg, zwischen Scheunenhof- und Eschenstraße sowie im Umfeld des Alten Postgebäudes. Insbesondere soll es um Themen wie Grünflächen, Möbel, Kunst im öffentlichen Raum, Veranstaltungen und Beschilderungen gehen. Die Dresdner können aber auch allgemein berichten, was sie sich von den Plätzen wünschen. Die Anregungen sollen in die weiteren Planungen aufgenommen werden. Der Workshop ist bis 20 Uhr geplant.

Wer Interesse hat, muss sich bis zum 8. September per Mail bei der Stadtverwaltung anmelden. Auch diejenigen, die nicht zum Workshop kommen, sollen sich bei der Gestaltung der Königsbrücker Straße einbringen. Sie können ihre Anregungen noch bis zum 30. September ebenfalls per Mail an die Verwaltung schicken.

Sowohl Anmeldung als auch Ideen an folgende Mail: koenigsbruecker-gestaltung@dresden.de

Infos zur Bürgerwerkstatt werden online gestellt: www.dresden.de/koebrue