erweiterte Suche
Mittwoch, 14.02.2018

Dresdner Journalisten halten Mahnwache

Dresdner Journalisten vor der Frauenkirche.
Dresdner Journalisten vor der Frauenkirche.

© Matthias Rietschel

Dresden. Mit einer Mahnwache vor der Frauenkirche haben Journalisten an den ersten Jahrestag der Inhaftierung ihres „Welt“-Kollegen Deniz Yücel in der Türkei erinnert. Mehr als 30 Vertreter verschiedener Medien forderten am Mittwoch auf dem Neumarkt mit #FreeDeniz-Plakaten die sofortige Freilassung des 44-Jährigen.

Zu der Aktion hatte der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) Sachsen aufgerufen. Gegen Yücel liege auch nach einem Jahr Haft noch keine Anklage vor, sagte DJV-Landesvorstandsmitglied Lars Radau. Das sei weder mit dem Grundsatz der Pressefreiheit noch mit rechtsstaatlichen Prinzipien vereinbar. Zudem sei Yücel kein Einzelfall. Laut der Organisation Reporter ohne Grenzen wurden seit dem Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 weit über 100 Journalisten verhaftet und rund 150 Medien geschlossen.

Yücel war am 14. Februar 2017 in Istanbul unter der Vorwurf der Terrorpropaganda und Volksverhetzung festgenommen worden. Eine ähnliche Aktion hatte es bereits im vergangenen Jahr gegeben. (szo/mja)