erweiterte Suche
Donnerstag, 23.05.2013

Dresdner Ärzte laufen für guten Zweck über die Alpen

Dresden. Steinige Pfade, steile Gipfel: Zwei Ärzte der Dresdner Uniklinik laufen für einen guten Zweck rund 260 Kilometer quer über die Alpen. Wie das Klinikum am Donnerstag mitteilte, nehmen die Mediziner an einem der härtesten Etappenrennen der Welt, dem „Transalpine Run“, teil. In acht Etappen überwinden sie dabei rund 15 000 Höhenmeter. Im Vordergrund steht ein guter Zweck - mit jedem gelaufenen Höhenmeter soll ein Euro für die Stiftung Hochschulmedizin eingeworben werden. Die Dresdner sind deshalb aufgerufen, zu spenden. Mit dem Geld soll eine Sportgruppe für Patienten mit Knochenerkrankungen an der Uniklinik ins Leben gerufen werden.

An dem 9. „Transalpine Run“ nehmen rund 300 Teams aus 30 Nationen teil. Die diesjährige Route führt von Oberstdorf im Allgäu bis nach Latsch in Südtirol, der Startschuss fällt am 31. August. (dpa)