erweiterte Suche
Dienstag, 04.12.2012

Doppel-Caramel: DDR-Kultbier ist wieder da

Seit einem Jahr braut der Radebeuler Getränkefachhändler Flack &Schwier sein eigenes Bier: Vollbier in der guten alten „Bauarbeiter-Granate“. Das Bier in der kleinen bauchigen Flasche wurde so ein Erfolg, dass ein zweites DDR-Kultbier folgt - Doppel-Caramel.

Radebeul. Während in dieser Woche die 500.000. Flasche Vollbier durch eine durstige Kehle rinnt, wird in Hartmannsdorf Doppel-Caramel gebraut. Im Gegensatz zu anderen süßen Malzbieren schmeckt das „Mutterbier“ würzig nach Bier. Der Grund: „Das Doppel-Caramel wird angegoren, enthält 0,8 Volumenprozent Alkohol“, erklärt Brauhaus-Chef Ludwig Hörnlein. Das blau-weiß gestreifte Etikett sieht noch oder wieder so aus wie in den 50er-Jahren, als es in der DDR auf den Markt kam. „Wir setzen bewusst sowohl auf das alte Braurezept als auch auf das alte Etikett“, so „Flack &Schwier“-Vertriebs-Chef Uwe Zach. Das DDR-Bier erlebt sein Comeback als Durstlöscher - prost!

Wie kommt man an die Flaschen (Kasten mit 20 Flaschen 10,99 Euro)? Unter www.vollbier.info klicken oder in Kult-Kneipen wie „El Horst“ einkehren. (KK)