sz-online.de | Sachsen im Netz

Tischtennis – 2. Bezirksliga

Döbelner entzaubern Angstgegner

Mit einem deutlichen 13:2-Sieg haben sich die Muldenstädter von ihrem Fluch gegen den SV Lommatzsch gelöst.

04.10.2017

entzaubern Angstgegner
Torsten Dathe war gegen Dresden und Lommatzsch nicht zu bremsen und gewann vier Einzel und zwei Doppel.

© Jörg Schreiber

Döbeln. Der Angstgegner SV Lommatzsch ist für den Döbelner SV offensichtlich kein Angstgegner mehr. Mit 13:2 gewannen die Mittelsachsen gegen den Absteiger aus der 1. Bezirksliga, nachdem sie zuvor schon die SG Dresdner Bank mit dem gleichen Resultat nach Hause geschickt hatten.

Trotzdem wurde in dieser Partie an einigen Stellen wieder mindestens genau so viel diskutiert wie gespielt. Das scheint in diesem prestigeträchtigen Duell einfach zum guten Ton zu gehören, auch wenn sich anschließend anscheinend alle Protagonisten wieder lieb hatten. Beide Mannschaften mussten gegenüber der Vorsaison zahlreiche Abgänge verkraften. Besser kompensieren konnten diese aber die Gastgeber. Auch die Lommatzscher waren sich angesichts der Aufstellung auf beiden Seiten klar darüber, dass es diesmal in der früheren Kreisstadt nicht viel zu holen gibt. Und so waren sie anscheinend schon sehr glücklich darüber, mit zwei Punkten die Heimreise antreten zu können. Die beiden Niederlagen der Döbelner gingen auf das Konto von Matthias Stengel, der nach 2:1-Führung am Ende noch knapp in fünf Sätzen seinen ersten Auftritt verlor, und Burkhard Richter, welcher sich ebenfalls im ersten Einzel mit 1:3 geschlagen geben musste. Ansonsten war die Partie eine klare Angelegenheit der Gastgeber.

Genau so wie das Spiel gegen die SG Dresdner Bank, das die DSV-Herren ebenfalls mit 13:2 für sich entscheiden konnten. In dieser Partie lieferten Matthias Stengel und Frank Stein die Punkte der Gäste. Torsten Dathe, Jens Krause und Ersatzmann Richard Rösler standen in beiden Begegnungen im Aufgebot und blieben an diesem Tag ungeschlagen. Sie gewannen jeweils vier Einzel und zwei Doppel.