erweiterte Suche
Freitag, 06.10.2017

Dippser VW-Betrieb steht zweimal auf dem Treppchen

Nicht nur Autos müssen regelmäßig zum TÜV. Auch Autohäuser werden überprüft.

Von Franz Herz

Serviceleiter Ralph Peglau (li.) ist hier in der Werkstatt des Autohauses Liliensiek bei seiner täglichen Besprechung mit dem stellvertretenden Werkstattleiter Marcus Bäßler. Gute Kommunikation gehört zu gutem Service dazu.
Serviceleiter Ralph Peglau (li.) ist hier in der Werkstatt des Autohauses Liliensiek bei seiner täglichen Besprechung mit dem stellvertretenden Werkstattleiter Marcus Bäßler. Gute Kommunikation gehört zu gutem Service dazu.

© Egbert Kamprath

Dippoldiswalde. Die Stadt Dippoldiswalde ist nicht das Zentrum der Autowelt, aber auch hier im Osterzgebirge kann ein Autohaus konstant gute Qualität anbieten. Das beweisen zwei Auszeichnungen, die das Autohaus Liliensiek in den letzten Tagen bekommen hat. Zuerst erreichte der Dippser VW- und Audi-Vertragshändler einen dritten Rang bei dem bundesweiten und markenübergreifenden „Kfz-Betrieb Service Award 2017“. Über 4 000 Kfz-Häuser in Deutschland waren in der Wertung, wie Laura Murcia, die Assistentin von Geschäftsführer Daniel Liliensiek, mitteilte.

Liliensiek kam dabei vor allem mit seinem Servicekonzept gut an, das sich auf drei Säulen stützt. Es gibt ein Serviceangebot speziell für Geschäfts- und Fuhrparkkunden, eines für Privatkunden mit älteren Fahrzeugen, die schon mindestens vier Jahre auf dem Buckel haben, sowie eines für besondere Nachrüstungen und individuelle Ausstattungen der Fahrzeuge mit ganz unterschiedlichen Zubehörteilen. Außerdem hat Raimund Thomandl, der Leiter Service bei Audi, die konsequente Digitalisierung in dem Autohaus gewürdigt. „Davon können viele etwas lernen“, sagte er in seiner Laudatio.

Als feststand, dass Liliensiek bei diesem Wettbewerb in die Top Ten gelangt war, bekam er noch Besuch von einer Fachjury, die schließlich den dritten Platz an die Dippoldiswalder vergeben hat.

Doch das war noch steigerungsfähig. Liliensiek beteiligte sich ebenfalls an der Ausschreibung des TÜV Rheinland in der Disziplin „Kundenzufriedenheit im Autohaus“. Wer hier dabei sein wollte, muss sich selbst bewerben. Über 280 Betriebe von verschiedenen Automarken waren dabei. Der TÜV hat dann ihren Umgang mit den Kunden und deren Autos genau unter die Lupe genommen.

So kam beispielsweise eine Mail an mit einer Anfrage. Bei Liliensiek wusste niemand, dass die vom TÜV kam. Die wurde dann bearbeitet, wie das in dem Haus selbstverständlich ist. Der TÜV guckt sich dann an, wie schnell die Antwort kommt, wie kompetent sie ist. Dem folgten noch verschiedene solche verdeckten Aktionen. Ein Anruf mit der Bitte um einen Werkstatttermin, ein Besuch mit der Bitte um eine Beratung für Zubehör- und Autokauf und ein Werkstatttest, wie Ralph Peglau, der Serviceleiter beim Autohaus Liliensiek, berichtet.

Hier musste jede Abteilung zeigen, was sie kann, vom Empfang bis zum Mechaniker in der Werkstatt. Für jede Aufgabe, die zu lösen war, gab es Punkte. Ein anderes Autohaus war dabei minimal besser, ein Seat-Haus aus der Nähe von Köln. Ansonsten war Liliensiek sowohl das beste VW-Autohaus in der Testrunde als auch das beste ostdeutsche Autohaus. Das benachbarte Hyundai-Autohaus Dippoldiswalde kam in diesem Ausscheid ebenfalls unter die ersten zehn.

Die Teilnahme an solchen Tests gehört zu dem laufenden Prozess, den Service und die Qualität zu halten und zu verbessern. „Wenn man bei der Preisverleihung teilnimmt, kommt man auch mit anderen ins Gespräch. Das ist auch immer interessant“, sagt Ralph Peglau.

Liliensiek stellt sich solchen Wettbewerben gerne und immer wieder. 2015 hat er schon beim Kfz-Betrieb-Vertriebs-Award den siebten Rang belegt. Dieses Jahr folgten nun ein dritter und ein zweiter Platz. Wenn es so weitergeht, steht das Dippser Autohaus bald auf Rang eins.