erweiterte Suche
Donnerstag, 20.04.2017 Wohnen & Wohlfühlen

Die persönliche grüne Oase

Terrassengestaltung in sanften Pastelltönen mit Mandevilla
Terrassengestaltung in sanften Pastelltönen mit Mandevilla

© Blumenbüro/obs

Die Trendfarbe des Jahres heißt Greenery und ist ein leuchtendes, sattes Grün. Kein Wunder, denn der Trend im Wohnbereich geht immer mehr zur Natürlichkeit. Auf jedem Fensterbrett tummeln sich große und kleine Grünpflanzen, die Leben in unser Heim bringen. Vielen reicht diese Mini-Grünfläche aber nicht, doch nicht jeder hat einen eigenen Garten. Die Lösung ist der Balkon.

Auf kleinstem Raum kann sich hier eine wahre Oase entwickeln, in der man nach einem anstrengenden Tag einfach abtauchen und wieder Kraft sammeln kann. Denn viele Deutsche sagen, dass ein Aufenthalt auf ihrem Balkon erholsamer ist, als einer in ihrem Wohnzimmer. Damit Sie im Hochsommer ganz entspannt nur noch den Schritt durch die Tür ins Grüne machen brauchen, sollten Sie jetzt beginnen, den Balkon „schön-Wetter-bereit“ zu machen.

Was gehört auf den Balkon?

Tatsächlich ist eigentlich jede Pflanze, die nicht zu groß wird, auch für den Balkon geeignet. Wie überall ist vor allem entscheidend, dass die richtige Menge an Sonnenlicht den Pflanzen zukommt. Wer also seinen Balkon auf der Ostseite hat, könnte Schwierigkeiten mit einem Lavendel oder mediterranen Kräutern haben, da diese viel Sonne mögen. Welche Pflanze welchen Standort benötigt, erfahren Sie im Fachhandel.

Prinzipiell sind momentan pastellige Lila- und Rosatöne sehr angesagt. Dabei darf es aber gern wild zugehen. Akkurat beschnittene Gehölze und durchgestylte Szenerien stehen nicht mehr so hoch im Kurs. Stattdessen darf es ein kleiner urbaner Dschungel werden, in dem viele unterschiedliche Pflanzen kreuz und quer durcheinander wachsen und blühen. Stauden, Topfpflanzen, Sträucher, Gräser und dazu zahllose Balkonblumen. Aber Achtung: Rankende Pflanzen unbedingt von den Mauern weghalten, denn das sieht der Hausbesitzer nicht gern.

Ein weiterer Trend für den Balkon: Ein kleiner Gemüsegarten. Ob nun Erdbeeren, Cocktailtomaten, Zucchini, Radieschen oder eben Kräuter - Nutzpflanzen fügen sich perfekt in den Trend der Natürlichkeit ein, sowohl optisch, als auch konzeptuell. Stellen sie die Töpfe und Pflanzkübel außerdem auf unterschiedliche Höhen - so kommt Dynamik hinein und der Eindruck der grünen Oase verstärkt sich nochmals.

Die restliche Einrichtung des Balkons sollte das Ambiente abrunden: Natürliche Materialien wie Holz sind für Balkonmöbel perfekt. Wer wenig Platz hat, sollte zu Klappversionen greifen. Diese sehen heutzutage deutlich stilvoller aus, als noch vor einigen Jahren. Als Sichtschutz darf prinzipiell auch alles verwendet werden, solange es nicht den Gesamteindruck des Hauses negativ stört. Mit einem klassischen Sonnenschirm oder einem verstellbaren Paravent machen Sie also nichts falsch.

So ausgestattet können Sie in Ihrer persönlichen grünen Oase ganz entspannt in den Balkonsommer starten.