erweiterte Suche
Dienstag, 29.08.2017

Die Kulturoffensive auf dem Lande

Die Aktions-Tour der Lessingpreisträgerin Anna Kaleri machte unter anderem in Bernsdorf, Pulsnitz und Nebelschütz Station. Und am Kunstkiosk in Kamenz.

Von Rainer Könen & Frank Oehl

Die Lauter-Leise-Sommertour machte jetzt auch in Kamenz Halt. Am Kunstkiosk am Bahnhof bauten die Künstler ihre Stände und Mitmach-Parcours auf. Auch Marie, Lene und Leonie aus dem „Kunterbunt“ zeigten stolz ihre Drucke.
Die Lauter-Leise-Sommertour machte jetzt auch in Kamenz Halt. Am Kunstkiosk am Bahnhof bauten die Künstler ihre Stände und Mitmach-Parcours auf. Auch Marie, Lene und Leonie aus dem „Kunterbunt“ zeigten stolz ihre Drucke.

© Matthias Schumann

Kamenz. Im Flyer kommen die Veranstalter gleich zur Sache, weisen darauf hin, worauf es den Künstlern bei dieser Sommertour von Lauter Leise ankommt: Auf ihrer einwöchigen Tournee durch die Oberlausitz wolle man eine „kleine Kulturoffensive im Vorfeld der Bundestagswahl 2017“ starten, erfährt man da. Zunächst legte der Künstlerbus einen Zwischenstopp im Bernsdorfer Mehrgenerationenhaus (MGH) ein, gingen die Kulturschaffenden, Musiker und freischaffende Autoren daran, die Besucher, zumeist Kita-Kinder, mit diversen Mitmachaktionen auch für eine „bessere Dialogkultur“ zu begeistern, wie es Anna Kaleri beschrieb.

Die Autorin gehört zu den Mitbegründern des Vereines Lauter Leise, der Ende des vergangenen Jahres in Leipzig ins Leben gerufen wurde. Auf der Lauter-leise-Sommertour wollen die Initiatoren zum Nachdenken über die Gesellschaft anregen. Die Generationen für mehr Toleranz und Offenheit gewinnen, wie es Anna Kaleri beschreibt. Denn schließlich sei die „leise Eigenschaft der Kunst ein wichtiges Korrektiv zu Selbstgerechtigkeit und Gewalt“.

Zwölf Stationen

Auf zwölf Stationen dieser Sommertour wird es an allen Orten jeweils ein individuell zusammengestelltes Programm geben. Mit dabei sind unter anderem die Musiker von „Serbska reja“ und Ezé Wendtoin von der Banda Comunale. Der studierte Germanist aus Burkina Faso spielt auf traditionellen, westafrikanischen Instrumenten. Weitere Angebote drehen sich um Literatur und Poetry Slam. Der Verein Buchkinder Leipzig lädt Kinder dazu ein, selbst Bücher zu gestalten. Ein deutsch-sorbisches Theaterstück wird zu erleben sein ebenso wie das Projekt „Heimatforschung“, das nach den kulturellen Wurzeln der Region fragt.

Kinder der Bernsdorfer Awo-Kita „Kinderland“ wie Fynn und Sina hatten jedenfalls mächtig viel Spaß bei den Buchkindern, wo man mit kräftiger Farbe auf Blättern eigene Geschichten illustrieren konnte. Beim Mitmachtheater konnte man sich beim Spielprogramm kreativ mit einbringen. Der in Leipzig gegründete Verein war aus der Initiative „Literatur statt Brandsätze“ hervorgegangen. Rund 60 sächsische Autorinnen und Autoren haben sich dem Verein angeschlossen.

„Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen, helfen, konstruktive Ausdrucksformen zu finden“, so die Literaturagentin Christine Koschmieder, die im MGH das Projekt „Heimatforschung“ leitete. Gefördert wird der Lauter-Leise-Verein durch die Sächsische Kulturstiftung, Partnerschaften für Demokratie im Landkreis Bautzen sowie durch eine Crowdfunding-Aktion. Eigentlich hatte man sich in Bernsdorf auf den Auftritt der Dresdener Band „Stilbruch“ gefreut. Aber die hatten aus terminlichen Gründen kurzfristig absagen müssen, bedauerte das Anna Kaleri.

24 Künstler beteiligt

Zum Auftakt dieser Sommertour ging es nach Bautzen, auf den Kornmarkt. „Das war für uns eine sehr erfolgreiche Angelegenheit“, freute sich Autorin Kaleri. Insgesamt beteiligen sich auf dieser Tournee 24 Künstler. In dem kleinen Bus, der neun Personen Platz bietet, wechsle das kunstschaffende Personal täglich, so Anna Kaleri weiter. Nach dieser ersten Sommertour werde man sich zusammensetzen, erzählte Vereins-Mitbegründerin Anna Kaleri, um zu reflektieren, wie sie denn war, die kleine Kulturoffensive in der Oberlausitz. Gut möglich, dass das Projekt im kommenden Jahr eine Fortsetzung findet.

Die Tour war nach Bernsdorf auch am Kunstkiosk des Metamorphosevereins in Kamenz (siehe oben stehendes Foto), in Nebelschütz und in Pulsnitz zugange. Vorletzte Station war die Schwarzkollmer Krabatmühle. Überall konnten die Mädchen und Jungen zu Buchkindern werden, konnten sich Jugendliche im Rahmen eines Jugendtheater-Workshops ausprobieren, war der Autor Udo Tiffert vor Ort und sorgte die Band „Serbska reja“ für die musikalische Unterhaltung. Im Arnsdorfer Karswaldbad schließlich endete am Sonntagnachmittag die Lauter-leise-Tour. Sie war ein Erfolg.