erweiterte Suche
Bild
Donnerstag, 02.10.2014

Diagnose verengte Herzkranzgefäße

Herzinfarkte sind eine Volkskrankheit und zählen hierzulande zu den häufigsten Todesursachen überhaupt. Ursache sind meist verstopfte Herzkranzgefäße.

An den Wänden der Blutgefäße lagern sich Fette und Kalk ab, die das Gefäß immer weiter zusetzen. Folge: Die Blutversorgung für den Herzmuskel leidet. Mediziner sehen einen engen Zusammenhang mit dem Lebensstil der Patienten. Risikofaktor Nr. 1 ist das Rauchen, an zweiter Stelle stehen falsche Ernährung und Bewegungsmangel. Ein großer Teil der Patienten ist genetisch vorbelastet und erkrankt trotz gesunder Lebensweise. Ob man gefährdet ist, kann mit verschiedenen Untersuchungen ermittelt werden. Am genauesten ist die invasive Methode, bei der mittels Herzkatheter ein Draht in die Blutgefäße geschoben wird, um den Gefäßdruck zu bestimmen. Bestätigt sich der Verdacht, kann die Engstelle noch während desselben Eingriffs beseitigt werden.

Welche Krankenhäuser in Sachsen helfen, welche Qualität sie bieten und wie zufrieden Patienten sind, lesen Sie unter: www.krankenhausfuehrer-sachsen.de


Anzeige

Elblandklinikum
Riesa

Medizinische Klinik I
Bautzen

Helios
Pirna

elblandklinik

 Krankenhaus Bautzen

Helios