erweiterte Suche
Samstag, 30.01.2016

Der erste Sieg des Jahres

Dynamo hat beim 3:0 gegen die Reserve des FSV Mainz wenig Mühe. Der Spielausgang steht bereits frühzeitig fest.

Pascal Testroet erzielte das erste Tor für die Dresdner in der 23. Minute.
Pascal Testroet erzielte das erste Tor für die Dresdner in der 23. Minute.

© Robert Michael

Dresden. Die unnötige Niederlage gegen Erfurt hat keine Spuren hinterlassen. Dynamo Dresden gewann das erste Heimspiel nach der Winterpause gegen die U23 des FSV Mainz ungefährdet und völlig verdient mit 3:0 (2:0). Für die Schwarz-Gelben trafen Pascal Testroet (23.), Marco Hartmann (37.) und Andreas Lambertz (60.).

Testroet sorgte für den Höhepunkt der Partie - mit einem Fallrückzieher. Nach einem Kopfballgewusel, das letztlich Giuliano Modica gewann, setzte Dynamos Mittelstürmer völlig ungestört zu seinem Flug an, und traf den Ball mit dem linken Fuß optimal. Aber nicht nur wegen seines spektakulären Treffers, seinem elften der Saison, gehörte der 25-Jährige bis zu seiner Auswechslung zu den Besten beim Spitzenreiter. Er leitete viele Angriffe selbst ein, legte auf und war erster Verteidiger.

Auch beim zweiten Tor war Modica der Vorbereiter - und wieder per Kopf. Mit dem verlängerte der Innenverteidiger einen Eckball auf Hartmann, der freistehend volley vollendete. Das 3:0 bereitete Fabian Müller mit einer seiner wenigen gelungen Flanken vor. Der aufgrund seiner Körpergröße nicht gerade für seine Kopfballstärke bekannte Lambertz traf dennoch mit der Stirn und ließ Jannik Huth keine Chance.

Das sagen die Trainer zum Spiel

1 von 2

Uwe Neuhaus (Dynamo Dresden):

„In der ersten Halbzeit haben wir fast schon zu kontrolliert gespielt. Nach der Niederlage gegen Erfurt war da womöglich ein Sicherheitsdenken im Hinterkopf. So richtig wohl war mir erst nach dem 3:0. Es war zwar keine rauschende Ballnacht, aber nach einer Auswärtsniederlage muss man ein Heimspiel erst einmal so dominieren und gewinnen. Man darf nach dem 3:0 nicht verkennen: Mainz ist keine schlechte Mannschaft , und ich habe sie auch heute nicht so schlecht gesehen wie meine Kollege - aber natürlich kennt er sie besser als ich.“

Sandro Schwarz (FSV Mainz U23):

„Das war ein hochverdienter Sieg für Dynamo. In der ersten Hälfte hatten wir vor dem ersten Tor die eine klare Aktion, als der Ball knapp am Pfosten vorfliegt, sonst gingen die 45 Minuten aber klar an Dresden. Direkt nach der Pause hatten wir die Möglichkeit zu verkürzen, mit dem dritten Tor war das Spiel dann entschieden. Wir hätten heute eine Top-Leistung gegen einen Top-Gegner gebraucht. Leider haben wir die nicht gezeigt. So war es ein Lerneffekt für meine extrem junge Mannschaft.“

Die erste Möglichkeit hatte nach fünf Minuten Rückkehrer Aias Aosman, der nach Ablauf seiner Spucksperre in die Startelf rückte, doch sein Diagonalschuss zischte knapp am Pfosten vorbei. Danach hatten die Gastgeber Mühe, Lücken in der dicht gestaffelten Abwehr der Mainzer Bundesligareserve zu finden, vermieden auch das letzte Risiko. Nach dem Führungstreffer von Dynamo beteiligte sich auch die Mannschaft von Sandro Schwarz am Offensivspiel, Julian Derstroff (24.) vergab die beste Möglichkeit. Die Dresdner hatten nun aber mehr Platz fürs Kombinationsspiel, Justin Eilers (32.) und Modica (36.) nutzten die Chancen jedoch nicht.

Nach der Pause sorgte erneut Modica für den ersten Aufreger. Nach seinem Fauxpas tauchte der gerade eingewechselte Lucas Hoeler (46.) vor Blaswich auf, der seinen ersten Ball parieren musste - und das glänzend machte. Nur zwei Minuten später humpelte Testroet vom Platz, für ihn kam Winterneuzugang Stefan Kutschke, der seine Heimpremiere feierte. Für Linksverteidiger Fabian Holthaus war es überhaupt der erste Einsatz für Dynamo. Für ihn musste Fabian Müller auf die rechte Abwehrseite weichen und Niklas Kreuzer ganz.

Danach aber bestimmte wieder Dynamo die Partie, Stefaniak (58.), Kutschke (59.) und Eilers (64.) vergaben jedoch. Das hatte aber nur noch Auswirkung aufs Ergebnis, das Spiel war da längst entschieden.

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

Alle Kommentare anzeigen

  1. faehre

    Es ist (immer) noch nix gewonnen. Glückwunsch - weiter so. Das Ziel ist klar und der Respekt in der Liga wieder hergestellt.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 22:00 Uhr abgegeben werden.