erweiterte Suche
Donnerstag, 14.01.2016

Das trällernde Wirtschaftswunder

Caterina Valente wird 85 – Interviews oder öffentliche Auftritte gibt es aber nicht.

Von Thomas Burmeister, Lugano

Bild 1 von 2

Caterina Valente war ein Star im Westen und im Osten. Foto: dpa
Caterina Valente war ein Star im Westen und im Osten. Foto: dpa

© dpa

  • Caterina Valente war ein Star im Westen und im Osten. Foto: dpa
    Caterina Valente war ein Star im Westen und im Osten. Foto: dpa
  • ARCHIV - Caterina Valente freut sich am 01.12.2005 in München (Bayern) über den Ehren-Bambi. Foto: Bernd Weißbrod/dpa (zu dpa «Liebe, Tanz und 1000 Schlager: Caterina Valente wird 85» vom 13.01.2016 - Wiederholung vom 08.01.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++Foto: Bernd Weißbrod / dpa / dpa
    ARCHIV - Caterina Valente freut sich am 01.12.2005 in München (Bayern) über den Ehren-Bambi. Foto: Bernd Weißbrod/dpa (zu dpa «Liebe, Tanz und 1000 Schlager: Caterina Valente wird 85» vom 13.01.2016 - Wiederholung vom 08.01.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: Bernd Weißbrod / dpa / dpa

Volle Mailboxen und Anrufbeantworter. Unzählige Bitten um Interviews und Einladungen zu Talkshows. Und das mehr als ein Jahrzehnt nach ihren letzten öffentlichen Auftritten. Caterina Valente feiert am Donnerstag ihren 85. Geburtstag. Die Italienerin lieferte einst mit Schlagern wie „Tschau, Tschau, Bambina“ oder „Itsy Bitsy Teenie Weenie“ den Partysound zum bundesdeutschen Wirtschaftswunder. Inzwischen lebt sie zurückgezogen in ihrer Schweizer Wahlheimat unweit des Luganersees und nahe der Grenze zu Bella Italia.

Auf Medienanfragen aus aller Welt hat die Grande Dame eine klare Antwort: „Nein!“. Ihr genüge es heutzutage vollkommen, dass sie sich wohlfühle in ihrem „gesunden, sorgenfreien, einfachen sowie ruhigen Leben“ im Kreise von Angehörigen und Freunden, teilte Valente auf ihrer Homepage mit. Statt Geschenke, Blumen oder Karten zu schicken, sollten Fans lieber für die Hilfsorganisation SOS Kinderdörfer spenden: „Die Kinder sind unsere Zukunft. Mehr brauche ich wohl nicht zu sagen!“

Die 1931 in Paris geborene Tochter einer italienischen Dynastie von Musikern und Varieté-Künstlern war ohne Zweifel die populärste Schlagersängerin der 50er- und 60er-Jahre in Deutschland und etlichen anderen Ländern: Es gab Auftritte in Pariser Nachtclubs, darunter mit Chansons, die Gilbert Bécaud für sie komponierte. Der erste Welterfolg wurde ihre wundervolle Interpretation des Liedes „Malagueña“. 1955 war der Song in den USA ein durchaus außergewöhnlicher Hit – ein kubanisches Lied, gesungen von einer Italienerin in deutscher Sprache. Zu ihrer amerikanischen Erfolgsbilanz gehörten Auftritte mit Dean Martin, Danny Kaye, Perry Como und Bing Crosby.

Bewundert wurde und wird Valente, die sechs Sprachen beherrscht, in vielen Ländern. Für die (West-)Deutschen sang sie der Wiederaufbau-Ära der Bundesrepublik aus der Seele. Fans hatte sie er auch reichlich auf der anderen Seite des „Eisernen Vorhangs“. Die Russen liebten sie, ihr Revuefilm „Liebe, Tanz und 1000 Schlager“ mit Peter Alexander lief 1955 auch in der DDR – wenn auch um Rock’n’Roll-Szenen und andere allzu „westliche“ Sequenzen gekürzt. Und Valentes Erinnerung an eine große DDR-Tournee 1985: „Sicherlich das dankbarste Publikum, dem ich je begegnet bin.“ (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein