erweiterte Suche
Donnerstag, 14.09.2017

Das Sprungbrett ist wieder gut gefüllt

Die Lausitzer Füchse haben sich einen Ruf als Talenteschmiede erworben. Das merkt man am Kader.

Die neu zusammengestellte Mannschaft der Lausitzer Füchse will an die Vorjahreserfolge anknüpfen.
Die neu zusammengestellte Mannschaft der Lausitzer Füchse will an die Vorjahreserfolge anknüpfen.

© SZ-Archiv: thomas heide

Wenn die Fans der Füchse am Sonntag in die Weißwasseraner Eisarena strömen, um ihre Mannschaft im ersten Saisonspiel gegen die Wölfe Freiburg anzufeuern, werden sie sich „einschauen“ müssen. Die Mannschaft, die sie da sehen, hat mit der der erfolgreichen Vorsaison, als sich die Füchse als Tabellensechste direkt für die Play-offs qualifizieren konnten, nur noch bedingt etwas zu tun.

Bildergalerie Lausitzer Füchse

Vor allem die Top-Sturmreihe Svoboda-Hayes-Swinnen mit den Verteidigern Parkkonen und Ostwald werden die Fans vermissen, was vielleicht auch ein Fluch der guten Tat (Saison) ist. Die Spieler haben die Aufmerksamkeit anderer Vereine auf sich gezogen und waren nicht zu halten. „Wir sehen das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es zeigt ja, dass wir in der vergangenen Saison alles richtig gemacht haben. Dass wir bei den Verpflichtungen ein gutes Händchen hatten und die Spieler auch gut weiterentwickelt haben. Trotzdem tut es natürlich auch weh, wenn solche Spieler gehen“, sagt Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach.

Was man über die Füchse-Saison wissen muss

1 von 5

Spielplan Hauptrunde 2017

  • 17.09., 17.00 Uhr Füchse – Wölfe Freiburg
  • 22.09., 19.30 Uhr EC Kassel Huskies – Füchse
  • 24.09., 17.00 Uhr Füchse – Eispiraten Crimmitschau
  • 29.09., 19.30 Uhr Löwen Frankfurt – Füchse
  • 01.10., 17.00 Uhr Füchse – Bietigheim Steelers
  • 06.10., 19.30 Uhr Füchse – Heilbronner Falken
  • 08.10., 18.30 Uhr Ravensburg Towerstars – Füchse
  • 13.10., 19.30 Uhr Füchse – SC Riessersee
  • 15.10., 19.00 Uhr Tölzer Löwen – Füchse
  • 20.10., 19.30 Uhr Füchse – Dresdner Eislöwen
  • 22.10., 18.30 Uhr Bayreuth-Tigers – Füchse
  • 27.10., 19.30 Uhr EC Bad Nauheim – Füchse
  • 29.10., 17.00 Uhr Füchse – EC Kassel Huskies
  • 31.10., 17.00 Uhr ESV Kaufbeuren – Füchse
  • 03.11., 19.30 Uhr Füchse – ESV Kaufbeuren
  • 05.11., 17.00 Uhr Eispiraten Crimmitschau – Füchse
  • 17.11., 19.30 Uhr Füchse – Löwen Frankfurt
  • 19.11., 17.00 Uhr Bietigheim Steelers – Füchse
  • 24.11., 20.00 Uhr Heilbronner Falken – Füchse
  • 26.11., 17.00 Uhr Füchse – Ravensburg Towerstars
  • 28.11., 19.30 Uhr Wölfe Freiburg – Füchse
  • 01.12., 20.00 Uhr SC Riessersee – Füchse
  • 03.12., 17.00 Uhr Füchse – Tölzer Löwen
  • 08.12., 19.30 Uhr Dresdner Eislöwen – Füchse
  • 10.12., 17.00 Uhr Füchse – Bayreuth-Tigers
  • 15.12., 19.30 Uhr ESV Kaufbeuren – Füchse
  • 17.12., 17.00 Uhr Füchse – Wölfe Freiburg
  • 22.12., 19.30 Uhr EC Kassel Huskies – Füchse
  • 26.12., 17.00 Uhr Füchse – Eispiraten Crimmitschau
  • 28.12., 19.30 Uhr Löwen Frankfurt – Füchse
  • 30.12., 17.00 Uhr Füchse – Bietigheim Steelers

Spielplan Hauptrunde 2018

  • 03.01., 19.30 Uhr Füchse – EC Bad Nauheim
  • 05.01., 19.30 Uhr Füchse – Heilbronner Falken
  • 07.01., 18.30 Uhr Ravensburg Towerstars
  • 12.01., 19.30 Uhr Füchse – SC Riessersee
  • 14.01., 18.00 Uhr Tölzer Löwen – Füchse
  • 19.01., 19.30 Uhr Füchse – Dresdner Eislöwen
  • 21.01., 18.30 Uhr Bayreuth-Tigers – Füchse
  • 23.01., 19.30 Uhr Füchse – Löwen Frankfurt
  • 26.01., 19.30 Uhr EC Bad Nauheim – Füchse
  • 28.01., 17.00 Uhr Füchse – ESV Kaufbeuren
  • 02.02., 19.30 Uhr Füchse – EC Kassel Huskies
  • 04.02., 17.00 Uhr Eispiraten Crimmitschau – Füchse
  • 09.02., 20.00 Uhr Heilbronner Falken – Füchse
  • 11.02., 17.00 Uhr Füchse – Ravensburg Towerstars
  • 13.02., 19.30 Uhr Bietigheim Steelers – Füchse
  • 16.02., 20.00 Uhr SC Riessersee – Füchse
  • 18.02., 17.00 Uhr Füchse – Tölzer Löwen
  • 23.02., 19.30 Uhr Dresdner Eislöwen – Füchse
  • 25.02., 17.00 Uhr Füchse – Bayreuth-Tigers
  • 02.03., 19.30 Uhr Füchse – EC Bad Nauheim
  • 04.03., 18.30 Uhr Wölfe Freiburg – Füchse

Eintritt

Tageskarte: Die Preise bewegen sich je nach Kategorie zwischen 13 und 21 Euro (ermäßigt zwischen 9,50 und 15,50 Euro, Kinder zwischen 6,50 und 10,50 Euro. Für einige Spiele wird ein Topzuschlag von zwei Euro erhoben.

Tabelle 2016/17

  • 1. Bietigheim Steelers 52 199:121 109
  • 2. Löwen Frankfurt 52 211:159 104
  • 3. EC Kassel Huskies 52 161:147 96
  • 4. Dresdner Eislöwen 52 169:128 89
  • 5. ESV Kaufbeuren 52 148:125 88
  • 6. Lausitzer Füchse 52 154:152 83
  • 7. EHC Freiburg 52 170:177 77
  • 8. EHC Bayreuth-Tigers 52 146:155 75
  • 9. SC Riessersee 52 135:147 74
  • 10. Ravensburg Towerstars 52 144:145 73
  • 11. EC Bad Nauheim 52 150:151 72
  • 12. Starbulls Rosenheim 52 130:183 59
  • 13. Heilbronner Falken 52 141:185 50
  • 14. Eispiraten Crimmitschau 52 127:210 43

Internet

www.lausitzer-fuechse.de

Spiele der Lausitzer Füchse werden im Livestream auf Sprade-TV übertragen.

Zeitig war klar, dass eine neue Mannschaft aufgebaut werden muss. Unmittelbar nach der Saison veranstalteten die Füchse erneut ein Camp, auf dem sich Spieler präsentieren konnten. Die Lausitzer wurden fast überrannt. Auch weil sich inzwischen herumgesprochen hat, dass die Füchse tatsächlich ein ideales Sprungbrett für talentierte Spieler sind, die eine Profikarriere in der ersten oder zweiten deutschen Eishockeyliga anstreben. In Weißwasser stehen die jungen Spieler wie bei vielen anderen Vereinen nicht nur im Kader, sondern erhalten auch relativ viel Eiszeit, was ihnen die Möglichkeit eröffnet, sich zu verbessern, sich an Tempo und Körperlichkeit im hochklassigen Männer-Eishockey zu gewöhnen. „Am Ende haben wir jetzt vier Spieler – Nägele, Stoiber, Tegkaev und Penc – in unserem Kader stehen, die sich bei diesem Camp vorgestellt hatten. Dazu wurden eine ganze Reihe Spieler verpflichtet, die vor allem zur Spielweise von Trainer Hannu Järvenpää passen sollen: Physis ist da wichtig, besonders Schnelligkeit. Der Finne liebt dazu geradlinige Spieler, die den direkten Weg zum Tor suchen. An den Pass- und Schussqualitäten soll nicht mehr viel gearbeitet werden müssen.

Die Füchse sind auf der Suche nach solchen Spielern fündig geworden, haben insgesamt 15 neue Spieler verpflichtet und jetzt neben den vier Torhütern (von denen Förderlizenzspieler Marvin Cüpper vorwiegend bei den Eisbären in Berlin bleibt) 25 (!) Feldspieler im Kader – so viel wie noch nie. Dirk Rohrbach erklärt das: „Erstens haben wir mit Maximilian Adam, Charlie Jahnke und Vincent Hessler drei Förderlizenzspieler der Eisbären diesmal voraussichtlich dauerhaft bei uns. Das war in der vergangenen Saison nicht der Fall. Und zweitens wollen wir mit vier Reihen spielen. In der vergangenen Saison hatten wir 20 Feldspieler und haben nicht einmal mit vier Reihen gespielt.“ Tatsächlich hatte Järvenpää das als einen Grund für das Ausscheiden im Play-off-Viertelfinale benannt. Auch auf den Ausländerpositionen gibt es einen Überschuss. Nur vier dürfen spielen. Jakub Kania hat einen deutschen Pass und erst danach einen Vertrag erhalten. Verteidiger Chris Owens ist bis November verletzt und wird in dieser Zeit durch Martin Rygl ersetzt. Eines ist aber klar: Der Konkurrenzkampf wird in dieser Saison noch größer.

„Schließlich wollen wir wieder in die Play-offs“, sagt Dirk Rohrbach. Auch wenn die Konkurrenz nicht schläft.