erweiterte Suche
Donnerstag, 01.07.2004

Chronische Bauchschmerzen und Darmerkrankungen

Viele Menschen leiden unter chronischen Bauchschmerzen und einem empfindlichen, immer gereizten Darm. Oft kommen chronische Durchfälle dazu oder die Diagnose lautet sogar "Morbus Crohn" oder "Colitis Ulcerosa".

Von akz

Für die Betroffenen stellt sich bei jeder Mahlzeit erneut die Frage: Werde ich dieses Gericht "vertragen" und was darf ich eigentlich überhaupt noch essen? Wie kann ich richtig essen, um schmerzhafte Rückfälle und Krankheitsschübe zu vermeiden?

Oft wissen hier Ärzte, gerade auch nach Krankenhausbehandlungen, wenig Rat und die Patienten sind allein auf sich gestellt. Also probieren die Patienten in zahlreichen Diäten selbst aus, welche Nahrungsmittel für sie verträglich sind und welche nicht, dabei kommt es oft zu schmerzhaften Rückfällen. Dabei sind in sehr vielen Fällen schlicht Nahrungsmittelallergien die Ursachen für Beschwerden wie Reizdarm und chronische Bauchschmerzen.

Ein neuer Test kann diese Nahrungsmittelallergien jetzt zweifelsfrei erkennen und damit den Betroffenen eine Anleitung geben, was sie essen dürfen und was nicht. Der neue Test des Hamburger Instituts für Regenerationsmedizin (HIR) bringt das Blut der Patienten direkt mit den Proteinen von 176 Nahrungsmitteln in Reaktion und wertet das Ergebnis per Computer aus. Das Ergebnis zeigt exakt an, welche Nahrungsmittel die Beschwerden auslösen: Man kann sie meiden und damit wieder weitgehend beschwerdefrei werden.

Und so geht es: Einfach beim HIR die Testinformationen anfordern und mit dem Hausarzt besprechen. Dieser schickt dann eine Blutprobe direkt nach Hamburg ins Institut. Dort wird der Test professionell ausgewertet. Zusammen mit dem Testergebnis erhalten die Patienten eine Anleitung, wie sie ihre Ernährung umstellen müssen. Damit können sie allergische Reaktionen vermeiden, das Immunsystem wird stabilisiert und die täglichen Qualen durch die Darmerkrankungen lassen nach.